Startseite » Reisen & Freizeit » Wie Du Dich mit der E-Zigarette in der Öffentlichkeit verhältst

Wie Du Dich mit der E-Zigarette in der Öffentlichkeit verhältst

Reisen mit E-Zigarette: Das solltest Du wissen

Vor allem die An- und Abreise in den Urlaub mit E-Zigarette ist für Raucher oft unangenehm, da die Möglichkeiten zu Rauchen eingeschränkt sind. MyLifestyle Mentor zeigt Dir, wie die rechtlichen Regeln bei der Deutschen Bahn sind.

Häufig werden E-Zigaretten, obwohl sie sich in Funktion und Aufbau von herkömmlichen Zigaretten unterscheiden, pauschal den gleichen Regelungen unterworfen. Dies führt dazu, dass sie vor allem aus Sicht von Nichtrauchern und Entscheidungsträgern direkt unter die in Deutschland bestehenden Rauchverbote subsumiert werden.

Davon betroffen sind auch die öffentlichen Verkehrsmittel, wie zum Beispiel die Züge der Deutschen Bahn. Doch wie genau ist die Rechtslage, wenn es um die Nutzung von E-Zigaretten in Verkehrsmitteln oder auf Bahnhöfen geht?

Zigarette und E-Zigarette – ein kurzer Vergleich

Im Gegensatz zu herkömmlichen Zigaretten, bei denen getrockneter Tabak verbrannt wird, wird bei E-Zigaretten ein sogenanntes Liquid verwendet. Dieses wird durch eine Heizwendel erhitzt und verdampft. Während bei Tabakprodukten Rauch entsteht, spricht man bei E-Zigaretten treffender Weise von Dampf. Bei der Verbrennung von Tabak entstehen mehr als 1.000 schädliche Nebenprodukte. Im Vergleich dazu weisen E-Zigaretten laut wissenschaftlichen Untersuchungen eine deutlich geringere Anzahl an Nebenprodukten auf. Das Liquid besteht aus Propylenglykol und pflanzlichem Glycerin. Nikotin und Aromastoffe sind optionale Bestandteile. Die Aromastoffe werden auch in der Lebensmittelherstellung eingesetzt. Propylenglykol und Glycerin spielen unter anderem im medizinischen Bereich eine Rolle.

Viele Menschen empfinden den Dampf von E-Zigaretten als deutlich angenehmer als Zigarettenrauch. Besonders dann, wenn ein Liquid ohne Aroma verwendet wird. Dennoch ist das Dampfen in Zügen der Deutschen Bahn nicht einfach erlaubt.

Reisen mit E-Zigarette: Rechtliche Regelungen

Hausordnung – die maßgebliche Grundlage

Jede Eisenbahngesellschaft legt individuell fest, ob das Dampfen von E-Zigaretten in ihren Zügen gestattet ist. Die Regelungen von Privatbahnen weichen dabei in der Regel nicht signifikant von denen der Deutschen Bahn ab. Auf den Bahnsteigen bestimmt die Hausordnung der Deutschen Bahn die Richtlinien, wobei das Dampfen von E-Zigaretten dort genauso behandelt wird wie das Rauchen von herkömmlichen Zigaretten. Das bedeutet, dass der Gebrauch von E-Zigaretten in sämtlichen Zügen, vom ICE bis hin zur Regionalbahn, nicht erlaubt ist. Beim Warten auf den Zug an den Bahnsteigen ist das Dampfen ausschließlich in den dafür vorgesehenen Raucherbereichen gestattet.

Führt die Reise mit dem Zug ins benachbarte Ausland, sind die dortigen Regelungen und Hausordnungen nicht anders. Egal ob bei den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) oder im französischen Hochgeschwindigkeitszug TGV, die E-Zigarette ist im Zug nicht erlaubt.

Unser Linktipp

Eine Zigarre rauchen – mit den besten Buddies, einem Glas Whisky, einem guten Gespräch – das hat Stil.

Zigarre rauchen: Das musst Du als Mann wissen

E-Zigarette auf Reisen - das gilt bei anderen Verkehrsmitteln

Das Dampfen von E-Zigaretten in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen, Straßenbahnen, U- und S-Bahnen ist in Deutschland nicht erlaubt. In Reisebussen hängt die Erlaubnis zur Nutzung von E-Zigaretten vom jeweiligen Anbieter ab, da hier das Hausrecht gilt. Bei Anbietern wie Flixbus dürfen E-Zigaretten und Akkus zwar im Handgepäck mitgeführt werden, das Dampfen während der Fahrt ist jedoch verboten.

Auf Kreuzfahrtschiffen hängt die Nutzung von E-Zigaretten von der Reederei und der Route ab. Beim Bunkern, dem Auftanken des Schiffes, ist das Rauchen und Dampfen aus Sicherheitsgründen verboten. Auch das Überbordwerfen von Tabakwaren und Ähnlichem ist strengstens untersagt. In den Kabinen darf weder geraucht noch gedampft werden, weshalb das Buchen einer Kabine mit Balkon für Dampfer empfohlen wird. Dort ist der Konsum im Regelfall gestattet.

Auch Flughäfen üben ihr Hausrecht aus und bestimmen damit, wo das Dampfen erlaubt ist. Oft sind spezielle Raucherzonen eingerichtet. Während des Aufenthaltes im Flugzeug ist der Gebrauch von E-Zigaretten, einschließlich des Aufladens des Akkus, strengstens verboten, da die Fluggesellschaften von einer Brandgefahr ausgehen.

Tipps für Raucher beim Reisen

Tipps für Raucher

Rauchen war einst eine weit verbreitetere Angewohnheit, ist aber aufgrund zahlreicher Gesundheits- und Sicherheitsprobleme inzwischen in Ungnade gefallen. Viele Fortbewegungsmittel wie Flugzeuge und öffentliche Verkehrsmittel haben das Rauchen längst verboten. In einigen Ländern gelten jedoch weiterhin strengere Regeln für das Rauchen, was für diejenigen, die Zigaretten rauchen, größere Herausforderungen mit sich bringt. Wenn Du Raucher bist, ist es wichtig, sich auf diese Vorschriften vorzubereiten, damit Du den urlaub mit E-Zigarette genießen kannst, ohne auf irgendwelche Kicks zu verzichten. Um Dir zu helfen, sind im Folgenden vier Tipps für reisende Raucher aufgeführt.

widget_logo_slogan

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Informiere Dich über die örtlichen Rauchgesetze

Für jedes neue Land, das Du besuchst, ist es wichtig, sich über die örtlichen Rauchgesetze zu informieren. Möglicherweise gibt es spezielle Rauchverbote, die Deine Möglichkeiten einschränken, und wenn Du gegen das Gesetz verstößt, drohen Dir hohe Geldstrafen. 

Andererseits sind E-Zigaretten in den meisten Ländern erlaubt – mit einer bemerkenswerten Ausnahme in Singapur. Du musst jedoch auch berücksichtigen, ob sie denselben Beschränkungen unterliegen wie Zigaretten. In den USA verbieten Staaten wie New York die Verwendung von Tabakprodukten und Dampfprodukten in allen öffentlichen Innenräumen und bestimmten Außenbereichen und an Arbeitsplätzen. Angesichts dieser unterschiedlichen Einschränkungen kann es sicherer sein, rauchfreie Nikotinprodukte mitzubringen oder Nikotinprodukte an dem Ort zu kaufen.

Verwende rauchfreie Nikotinalternativen

In fast allen Ländern ist das Rauchen immer noch in gewissem Umfang erlaubt, aber an manchen Orten gelten möglicherweise strengere Vorschriften, die Dich daran hindern, Dein Rauchverbot zu bekommen. Dies kann besonders problematisch sein, wenn Du mit einem Entzug konfrontiert bist, da Symptome wie Heißhunger, Kopfschmerzen und Reizbarkeit Deine Reise schnell dämpfen. Um Dir bei der Bewältigung dieser Probleme zu helfen, packe Nikotinalternativen wie Nikotinbeutel oder Nikotinkaugummis ein. 

Diese Produkte können Entzugserscheinungen vorübergehend lindern, sodass Du Deine Reise auch dann genießen kannst, wenn ausgewiesene Raucherbereiche weit entfernt sind.

MyLifestyle MentorInteressiert Dich das?

Sei höflich gegenüber Nichtrauchern und der Umwelt

Wenn Du reist, kannst Du öffentliche Verkehrsmittel wie die Deutsche Bahn nutzen, um Geld zu sparen. Aber als Raucher kann der Rauchgeruch auf der Kleidung für Nichtraucher abschreckend sein. Abgesehen von der Verwendung von Nikotinalternativen ist es am besten, ein geruchsbeseitigendes Spray vorzubereiten, um den Nichtrauchern gegenüber höflich zu bleiben.

Um die Umwelt zu schützen, musst Du nicht nur die Menschen respektieren, sondern auch auf Deine Rauchabfälle achten. In einem Artikel von Science of The Total Environment über Zigarettenkippen wurde festgestellt, dass diese Filter jährlich weltweit bis zu 845.000 Tonnen Müll produzieren, der in Regenwasserkanälen, Flüssen und im Meer landet. Seine giftigen Chemikalien können sich negativ auf die Umwelt auswirken, da viele Tiere Zigarettenkippen oft mit Futter verwechseln und sich dadurch selbst vergiften. Wenn Du Dich in einer abgelegenen Gegend ohne Mülleimer befindest, bewahre Deine Asche und gebrauchten Kippen in einem tragbaren Aschenbecher auf, bis Du sie ordnungsgemäß entsorgen kannst.

Reisen mit E-Zigarette: So bereitest Du Dich darauf vor

Sei bereit, Kompromisse einzugehen

Abhängig von dem Land, das Du besuchst möchten, ist es wichtig, Deine Erwartungen im Auge zu behalten und bereit zu sein, für ein paar Tage Kompromisse einzugehen. Wenn Du eine bevorzugte Zigarettenmarke oder -sorte hast, kann es sein, dass Du in Urlaubsregionen mit begrenzter Auswahl Schwierigkeiten hast, diese zu finden. 

Wenn Du ein Land mit strengen Tabakgesetzen besuchst, solltest Du bereit sein, Deinen Zigarettenkonsum einzuschränken oder Dich auf die Zahlung erheblicher Zoll- und Steuergebühren einstellen.

Auf Reisen ist das Rauchen eine schwierige Angewohnheit. Aber indem Sie die örtlichen Gesetze recherchieren und befolgen, Nikotinalternativen mitbringen und Ihre Rauchgewohnheiten anpassen, können Sie sich besser auf Ihre Reise vorbereiten, ohne dass es unterwegs zu Unebenheiten kommt.

MyLifestyle Mentor: Dein Berater, Dein Leben

Dein Lifestyle, Dein Berater

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Verwendung dieses Formulars stimmst Du der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website zu.

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Deiner Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.