Startseite » Die 10 besten Grilltipps

Die 10 besten Grilltipps

von Kathleen Schmidt-Prange
Grilltipps: So klappt es mit dem Grillen

Mit dem Frühjahr beginnt auch wieder die Grillsaison. Fleisch braten, dass ist wohl eine der ureigensten Vorstellungen über einen Mann. Aber auch das gesellige Zusammensein mit Familie oder Freunden lässt uns am Grill stehen. Ob nun allein oder in großer Runde – die kulinarische Vielfalt kennt keine Grenzen.  Doch worauf muss Du beim Grillen wirklich achten? MyLifestyle Mentor hat Dir die 10 wichtigsten Grilltipps zusammengestellt, damit Du ein echter Profi wirst.

Wie ist das mit den „Echten“ Männern? Ist Grillen das einzige Kochen, das einen Mann ausmacht? Frauen an den Herd, Männer an den Grill?

Diese Vorurteile halten sich hartnäckig und sind quasi ein ungeschriebenes Gesetz auf jeder Familienfeier oder Party. Kleinere Handgriffe der Frau zur Unterstützung sind erlaubt, aber das Grillen selbst bleibt in Männerhand. Doch man(n) sollte dan auch Herr über den Grill sein.

Das mit der Abend auch ein Erfolg wird, haben wir für Dich 10 Grilltipps zusammengestellt. Grillen ist keine Wissenschaft, aber einige Punkte solltest Du dennoch beachten. Welche das sind, erfährst Du hier.

Grillen mit Holzkohle

Grill richtig aufheizen

Ob Holzkohle oder Briketts, um den Grill in Gang zu bekommen solltest Du die Kohle stapeln. Bewährt haben sich Anzündkamine (Kauftipp: Weber Anzündkamin Rapidfire) , in die Du die Kohle einfüllst und die durch den Kamineffekt ein optimales Durchglühen erreichen.

Anzündkamin

Stell den Anzündkamin auf eine feuerfeste Unterlage, wie z.B. den Kohlerost vom Grill. Ganz unten im Kamin platzierst Du einen Anzündwürfel, Holzwolleanzünder oder auch Zeitungspapier. Darüber schüttest Du die Grillkohle und entzündest danach das Anzündmaterial.

Na etwa 15 – 30 Minuten wird die Holzkohle von einer weißen Ascheschicht bedeckt. Daran erkennst Du, dass die Kohle optimal durchgeglüht ist. Jetzt kannst Du die Kohle vorsichtig in Deinen Grill umfüllen. Am besten Du trägst dazu feuerfeste und hitzebeständige Handschuhe, damit Du im Fall der Fälle keine Verbrennungen erleidest.

Etabliert hat es sich, die Kohle unterschiedlich zu verteilen um Grillzonen zu erhalten (siehe Abbildung). Ob Du sie am Rand, in der Mitte oder nur auf der Hälfte des Grills verteilst, bleibt Dir überlassen. So kannst Du „indirekt“ grillen, also das Fleisch am Anfang richtig einheizen, um es dann in der weniger heißen Zone langsam Durchgaren zu lassen.

So grillst Du richtig: Unterschiedliche Grillzonen

Grilltipps: Den Rost gut einölen

Wenn Du den Rost vor dem Anfeuern mit Öl einpinselst, erhält das Grillgut schöne Röststreiffen, dass Auge isst schließlich mit. Weiterhin bleiben Würstchen und Fleisch nicht kleben und lassen sich leichter wenden.

Verwende am besten hitzebeständiges Öl, da natives oder kaltgepresstes Öl leicht verbrennt.

Solltest Du kein Öl zur Hand haben, eignet sich im Notfall auch Margerine. Sie hat eine festere Konsistenz als herkömmliches Öl und bleibt daher besser am Rost haften.

Die richtige Glut erreichen

Viele machen den Fehler gleich loszulegen, sobald die Kohle brennt und glüht. Aber erst wenn sich auf der Kohle eine helle Ascheschicht bildet, hast Du die richtige Temperatur, um auch dickere Fleischstücke optimal zu garen. Mach einfach den Temperaturcheck, indem Du Deine Hand etwa 12 cm über den Rost hältst. Wenn Du sie länger als 5 Sekunden dort halten kannst, ist die richtige Grillhitze noch nicht erreicht.

Fleisch marinieren

Mit einer würzigen Marinade kannst Du dem Grillfleisch eine ganz besondere Note geben. Sie liefert nicht nur einen tollen Geschmack und macht das Fleisch zart, sondern sorgt dafür, dass es nicht am Rost haften bleibt.

Marinaden bestehen meist aus nur wenigen Zutaten und sind schnell zu bereitet. Plane aber vor dem Grillen ausreichend Zeit ein, damit das Fleisch in Ruhe ziehen kann.

Grilltipps: Fleisch richtig marinieren

Würzen? Erst am Ende

Wenn Du unmariniertes Fleisch verwendest, solltest Du es erst würzen, wenn es schon durchgegart ist. Salz entzieht dem Fleisch Feutigkeit, macht es somit trocken und zäh. Mit Pfeffer oder anderen Gewürzen wird das Fleisch schnell mal schwarz und bitter, vor allem wenn sie zu lange der Hitze ausgesetzt sind. Merk Dir als Reihenfolge: Fleisch grillen, cann etwa 33 Minuten ruhen lassen, damit sich der Bratensaft gut verteilt. Danach kannst Du nach eigenem Geschmack würzen.

Fleisch wenden

Mit der Gabel ins Fleisch stechen und schnell wenden? Keine so gute Idee! Die Fettspritzer könnten in die Glut gelangen und führen zu ungesundem, verbrannt riechenden Rauch. Benutze daher immer eine spezielle Grillzange oder Grillwender.

Beim Wenden gilt: Weniger ist mehr gilt auch bei den Grilltipps. Wenn Du das Grillgut zu häufig drehst, bekommt es „Zugluft“ und es kann sich keine schöne Grillkruste bilden.

Fisch grillen

Nicht jeder Fisch ist zum Grillen geeignet. Setze lieber auf fettreiche Sorten wie Makrele oder Lachs. Magerer Fisch wird schnell trocken und unappetitlich.

Merk Dir als Grundregel: Fleisch und Fisch nicht zusammen grillen! Fisch oder Meeresfrüchte sollten auf dem Rost immer 1 – 2 Stufen höher hängen, da sie sehr hitzeempfindlich sind.

Belasse Krustentiere unbedingt in ihrer Schale, da sie sonst sehr schnell verbrennen.

Grilltipps: Fisch richtig gillen

Grillspieße

Egal ob nur Gemüse oder mit Fleisch, Grillspieße sind lecker. Sie sind ein optisches Highlight, schnell gemacht und es gibt unzählige Varianten. Bevor Du sie mit Fleisch oder Gemüse bestückst, solltest Du die Holzstäbchen etwa 20 Minuten ins Wasser legen. So kann das Holz nicht verkohlen und der Spieß bleibt stabil. Eine der weniger bekannten Grilltipps, dafür sehr praktisch.

Grillspieße richtig garen

Obst grillen

Obst ist ein beliebtes Grillgut. Ananas, Melone oder Apfelspalten – leicht angeröstet schmecken sie einfach köstlich. Einfach klein schneiden, in eine Aluschale legen oder auf einen Grillspieß, mit etwas Honig beträufeln und dann ab auf den Rost. Ebenso sehr beliebt: Bananen. Lege sie einfach auf den Rost und warte, bis sich rundherum Grillstreifen gebildet haben, Bon appetit!

Rost sauber machen

Mach es Dir einfach, damit es keine schmutzige Angelegenheit wird. Lass den Grill abkühlen, gib ein wenig Asche auf einen feuchten Lappen und wische damit den Rost ab. In kürzester Zeit reinigen die feinen Partikel den Rost von angebrannten Resten.

Wenn Du erst am nächsten Tag zum Reinigen kommst, dann wickel den abgekühlten Rost in Zeitungspapier ein und lege ihn über Nacht in feuchtes Gras. Am nächsten Tag kannst Du die Verkrustungen spielend einfach abreiben.

Checkliste der Grilltipps

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Verwendung dieses Formulars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website zu.

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.