Startseite » Mode & Style » Minimalismus: Weniger besitzen, mehr leben

Minimalismus: Weniger besitzen, mehr leben

Minimalismus für Männer

Was ist Minimalismus? MyLifestyle Mentor zeigt Dir, wie ein minimalistischer Lebensstil im Alltag aussieht und welchen Grundprinzipien er folgt.

Weniger ist mehr – das ist das Motto von Minimalismus. Hier geht es darum, seinen Besitz auf möglichst wenige Dinge zu beschränken und dadurch mehr Lebensglück zu erfahren.
Immer mehr Menschen kehren der heutigen Konsumgesellschaft den Rücken zu und entscheiden sich für eine minimalistische Lebensart. Wie sich dieser Lifestyle-Trend umsetzen lässt und welche Ziele und Werte damit verfolgt werden, zeigt folgender Beitrag.

Grundprinzipien des Minimalismus

Der Minimalismus hat zum Ziel, achtsamer zu leben und mit wenigen Dingen im Leben möglichst glücklich und zufrieden zu sein. Entschleunigung und Achtsamkeit, aber auch Nachhaltigkeit und damit umweltbewusstes Verhalten spielen hier ebenso eine Rolle wie der bewusste Konsum und Verzicht auf unnötige Dinge.

Statt immer mehr Besitztümer und Statussymbole anzuhäufen, reichen für einen echten Minimalisten bereits wenige Dinge. Das fängt an bei der Entscheidung für eine kleinere Wohnung und eine reduzierte Einrichtung. Weiter geht es beim regelmäßigen Ausmisten und Aufräumen, sodass mehr Raum für die essenziellen Dinge im Leben bleibt. Wer weniger besitzt, muss sich auch um weniger kümmern. Es kann also durchaus befreiend sein, sich auf die wesentlichen Dinge zu fokussieren und damit mehr Zeit für das wirklich Wichtige zu haben, zum Beispiel Freunde und Hobbys.

Minimalismus: Grundprinzipien

Minimalismus in verschiedenen Lebensbereichen

Der minimalistische Lebensstil ist in verschiedenen Bereichen anwendbar, unter anderem beim Wohnen und Einrichten, aber auch bei der Wahl der Kleidung und Verwendung von Technik sowie bei der Ernährung.

Unser Linktipp

Du suchst nach Ideen für Dein Wohnzimmer? In diesem Artikel findest Du 7 spannende Wohnideen für Männer.

Wohnideen für Männer

Minimalistische Einrichtung und Wohnen

Ein Bett, eine Küche und einen Kleiderschrank – viel mehr braucht man im Hotelzimmer nicht. Warum also nicht auch das Zuhause auf diese minimale Art und Weise ausstatten? Mit reduzierten Möbeln in minimalistischem Design, klaren Linien und auf das Nötigste reduziert – mit den richtigen kreativen Ideen lässt sich ein minimalistisches und dennoch ein gemütliches Zuhause gestalten.

Statt mehrere Möbel aufzustellen, reicht es, auf ausgewählte Stücke zu setzen, die sich optimal ergänzen. Keine Deko und überflüssigen Dinge sowie möglichst viel Stauraum, der sich optisch gut verstecken lässt. Zum Beispiel lässt sich unter dem Sofa ein ausziehbares Element zum Verstauen von Utensilien unterbringen. Tische lassen sich zu verschiedenen Gelegenheiten nutzen, zum Beispiel als Arbeitstisch oder als Esstisch. Klare Farben, kleine persönliche Akzente und eine dezente Beleuchtung runden den minimalen Einrichtungsstil ab.

Ein minimalistisch eingerichteter Raum mit einem Stuhl und Tisch der an der Wand angehängt ist

Minimalistische Garderobe und Mode

Der Kleiderschrank lässt sich ebenfalls minimalistisch gestalten. Das heißt, lieber weniger ausgewählte Stücke kaufen, die lange halten und nur selten gegen neue ausgetauscht werden müssen. Eine sogenannte Capsule Wardrobe wird so gewählt, dass sie zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten bietet und zu den verschiedensten Outfits zusammengestellt werden kann. Ein paar einfache Basics, kombiniert mit individuellen Stücken, lassen sich kreativ zu einer minimalistischen Garderobe mit äußerst vielseitigen Outfits zusammenstellen und mit diversen Accessoires immer wieder neu gestalten. Um die Garderobe minimalistisch zu halten, sollten Kleidungsstücke selbst repariert werden, falls möglich. Regelmäßiges Ausmisten hält den Kleiderschrank auch auf längere Sicht sauber und ordentlich.

widget_logo_slogan

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Minimalismus in der Ernährung

Sich minimalistisch zu ernähren, ist gesund, nachhaltig und verhindert die Verschwendung von Lebensmitteln. Wer immer nur das einkauft, was auch wirklich verbraucht wird, muss nichts wegwerfen. Sämtliche Reste lassen sich in vielen kreativen minimalistischen Rezepten verwerten, mit wenigen Grundzutaten sind viele leckere Gerichte möglich.

Eine ausgewogene Ernährung kommt mit wenig Zutaten aus: frisch, regional und ohne künstliche Zusätze für mehr natürlichen Geschmack plus viele Vitamine. Minimalistisch und äußerst gut schmecken dabei oft Rezepte, die mit wenigen, aber sehr hochwertigen Zutaten auskommen. Saisonale und regionale Produkte, keine Fertigprodukte und wenig Zuckerhaltiges – die minimalistische Ernährung ist natürlich und lecker zugleich.

MyLifestyle MentorInteressiert Dich das?

Digitaler Minimalismus

Auch in Bezug auf Technik lässt sich vieles minimalistischer gestalten. Statt über Smartphone, Laptop, Tablet und Computer jederzeit online und erreichbar zu sein, kann man dank digitalem Minimalismus auch mit weniger Technik auskommen. Nützliche Apps sorgen dafür, digitale Technik noch effizienter zu nutzen und den minimalistischen Lebensstil zu unterstützen.

Anstatt physische Bücher oder CDs anzuhäufen, bieten sich im digitalen Zeitalter vielfältige Möglichkeiten. Zum Beispiel die Nutzung von E-Books und Streaming-Diensten für Filme, Musik und Spiele. Sogar das Casino online spielen ist eine Option. Damit die Technik auch langfristig minimalistisch bleibt, wird regelmäßiges Aufräumen empfohlen. Das heißt, alte Mails löschen, Ordner sortieren und ungenutzte Daten sowie Programme entfernen. Weniger Apps, dafür aber die richtigen, das bringt ebenfalls mehr Zeit für wichtige Dinge. Auch diverse Kalender- und Aufgabenmanagement-Apps sowie To-Do-Listen bringen mehr Klarheit und Einfachheit in den Alltag.

Minimalismus für Männer

Fazit

Zum minimalistischen Lifestyle gehören viele Lebensbereiche. Angefangen von der Größe und Einrichtung der Wohnung, der Auswahl der Garderobe bis hin zur gesunden und nachhaltigen Ernährung und Verwendung von sinnvollen Apps auf digitalen Geräten. Das Thema Minimalismus spielt dabei nicht nur eine Rolle für den Alltag, sondern auch für Beruf und Freizeit – immer mehr Menschen entscheiden sich für diese Art der Entschleunigung.

MyLifestyle Mentor: Dein Berater, Dein Leben

Dein Lifestyle, Dein Berater

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Verwendung dieses Formulars stimmst Du der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website zu.

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Deiner Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.