Du liest aktuell hier Startseite » How to...? » In 10 Schritten Laminat richtig verlegen

In 10 Schritten Laminat richtig verlegen

Laminat vverlegen: Schritt für Schritt Anleitung

Es gibt nichts Befriedigerendes als wenn ein Mann mit seinen eigenen Händen etwas erschafft. Laminat verlegen ist kein Hexenwerk und auch Du kannst es. MyLifestyle Mentor zeigt Dir, wie Du Schritt für Schritt Laminat-Boden verlegst.

Laminat gehört zu den beliebsteten Bodenbelägen. Die preisgünstige Alternative zum teuren Echtholzdielenboden besitzt ein ein spezielles Klick- und Locksystem, die das Verlegen zu einer einfachen Angelegenheit machen. Damit Du als ganzer Mann glänzt, sollte aber nichts schief laufen.

Mit den folgenden 10 Schritt wirst Du zu einem echten Meister im Laminat verlegen. So vermeidest Du, dass sich das Laminat hochdrückt oder unschöne Kanten entstehen.

Mittlerweile gibt es bereits auch Parkett mit der praktischen Klick-Verbindung. Dieses kannst Du ebenso schwimmend verlegen, ohne es anzukleben. Der Ablauf ist dabei dem vom Laminat verlegen ähnlich. Jedoch unterscheiden sich die Bodenbeläge erheblich im Preis – und im Material. Damit sich das Laminat/Parkett nicht nach einer gewissen Zeit verzieht, solltest Du beim Verlegen strukuriert vorgehen.

Wichtig ist, dass Du gut planst und gewissenhaft vorgehst. Das fängt beim Ausmessen an und hört mit dem Einhalten der Abstände auf. Du wirst sehen, bereits nach kurzer Zeit haben sich die Abläufe eingespielt und das Laminat verlegen geht Dir schnell von der Hand.

Vorbereitung

  • Als erstes überprüfst Du bei gutem Licht die Paneele auf Mängel. Sollten welche bestehen, dann reklamiere die entsprechenden Pakete.
  • Lagere die Laminat-Pakete mindestens 48 Stunden vor der Verarbeitung unter den gleichen klimatischen Bedingungen wie bei der Verlegun. Das Material muss sich an die neue Umgebung anpassen. Wenn die Packung gleich geöffnet wird, geht die Feuchtigkeit schlagartig über, dann kann es sich verziehen.
  • Um Lagerschäden vorzubeugen, legst Du die Laminatdielen am besten in der Originalverpackung waagerecht auf den Boden. Die Raumtemperatur sollte mindestens 20°C und eine Luftfeuchtigkeit von 50 bis 70% besitzen.
  • Vor der Verlegung sortierst Du die Paneele nach dem gewünschten Maserungsverlauf und evtl. nach Farbnuancen. Hast Du zehn Pakete, mischst Du die Bretter zuerst durch. Niemals sollte man zuerst die Dielen aus dem ersten Paket, dann aus dem zweiten nehmen und so weiter. So fallen die möglicherweise verschiedenen Farbvarianten nicht so auf.
  • Achtung: Laminat ist nicht für Feuchträume wie Bäder geeignet.
Untergrund für Laminatverlegung

Dampfbremsfolie

Bei der Verlegung auf mineralischen Unterböden oder auf Fußbodenheizungen musst Du unbedingt eine geeignete Dampfbremsfolie zum Schutz vor Feuchtigkeit benutzen. Es empfiehlt sich, eine PE-Folie für Laminat zu verwenden. Verlege die Bahnen und lasse sie ca. 20 cm überlappen. Die Bahnen fixierst Du mit einem Klebeband.

Achtung: Bei einem Holzuntergrund darfst Du keine PE-Folue verwenden!

widget_logo_slogan

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Trittschalldämmung

Im Lärm zu vermeiden, empfiehlt es sich eine Trittschalldämmung zu verwenden. Dafür eignet sich eine PE-Schaumfolie, die diagonal gegenüber den Paneelen verlegt wird.

Linktipp: In diesem Artikel erfährst Du, wie Du richtig bohrst.

Interessiert an mehr?

Lifestyle für Männer umfasst mehr als nur Laminat verlegen. Hier wirst Du zum Mann.

Raum vermessen

Beginnst Du an einer nicht-geraden Wand, dann übertrage den Wandverlauf mit Bleistift auf die erste Paneelreihe, die Du dann entsprechend  sägst. Messe vor dem Laminat Verlegen die Raumtiefe aus. Hat die letzte Paneelreihe weniger als 5 cm Breite, musst Du das Restmaß auf die erste und letzte Paneelreihe aufteilen. Am Ende müssen beide Reihen die gleiche Breite aufweisen. Zu den Wänden, Heizungsrohren, Pfeilern ect. muss unbedingt ein Abstand von 12 bis 15 mm Randabstand bestehen. Den Spalt zwischen Paneele und Wand fixierst Du mit Abstandskeilen.

Wenn die Raumlänge mehr als 8 m beträgt, ist eine Dehnungsfuge von mind. 2 cm Breite erforderlich. Das gilt auch, wenn Du raumübergreifend Laminat verlegen möchtest. In diesem Fall wird die Fläche im Bereich der Türzargen unterbrochen. Passende Profile verdecken die Schnittfugen und sehen professionell aus.

Tipp: Verlege die Paneele in Längsrichtung zur Hautplichtquelle (Fenster, Terrassentür, Lampe). Generell solltest Du die Paneele immer vom Fenster in den Raum zu verlegen – nie quer zum Fenster, sondern immer von der Lichtquelle weg. Bei langen Klickverbindungen kann sonst bereits ein minimaler Höhenunterschied Schatten werfen, was es zu vermeiden gilt.

So beginnst Du

Beginne mit der Verlegung in der linken Raumecke bzw. in der Ecke des Raumes, die den geringsten Winkel aufweist. Das erste Paneel legst Du mit der Federseite zur Wand und sicherst es mit den Abstandskeilen. Anschließend verlegst Du die weiteren Paneele in der vorgegebenen Reihenfolge.

Verlegen der zweiten Paneel-Reihe

Die zweite Reihe beginnst Du mit einem halben Paneel oder dem Rest der ersten Reihe.

Das erste Paneel der Reihe setzt Du schräg im 30° Winkel in die untere Nutwange der bereits liegenden Paneele ein und drehst es unter leichtem Druck nach unten ein. Die Querfugen zwischen den Paneelen werden mithilfe von Hammer und Schlagklotz geschlossen. Die Paneele klickt problemlos in die bereits liegende Paneele ein.

Klickverbindung für Laminat verlegen
Laminat zusägen

Verlegung im Raum

Verlege nun eine Paneele nach der anderen. Am Ende der Reihe sägst Du die letzte Paneele passend zur Wand zurecht, bedenkst aber den Randabstand von 12 bis 15 mm zur Wand.

Das letzte Paneel in der Reihe  drehst Du zum Zuschneiden um 180° und legst es mit der Dekorseite nach oben neben die bereits vorhandene Reihe (Nutwange an Nutwande) und Wandseite an. Berücksichtige an der Stirnseite genügend Abstand zur Wand. Markiere die nötige Breite an der Paneele und säge sie entsprechend zu. Um unschöne Kantenabsplitterungen beim Zusägen mit Kreis- oder Stichsäge zu vermeiden, legst Du die Paneele mit der Dekorseite nach unten.

Das letzte Paneel in der Reihe passt Du mit dem Zugeisen ein. Jede neue Reihe beginnst Du mit einem Teststück von mind. 20 cm Länge der vorgehenden Reihe. Der Querfugenversatz von einer zur anderen Paneelreihe sollte dabei mindestens 40 cm betragen.

Laminat verlegen bei Heizungsrohren

Bei Heizungsrohren musst Du Lochbohrungen aussparen, die größer als 3 cm sind. In der Verlegeanleitung findest Du den Mindestabstand zu den Heizungsrohren. Zunächst den Abstand von den Rohren zur Wand auf das Laminat übertragen und anzeichnen. Mit der Kreislochsäge schneidest Du ein ausreichend großes Loch, unter Berücksichtigung des kreisförmigen Mindestabstands. Es bietet sich an, ein V-fömiges „Einpassungsstück“ auszusägen, zu beleimen und es anzupassen. Bis zur Aushärtung des Leimes fixierst Du es mit einem Keil. Die Aussparung verkleidest Du mit der Heizkörperrosette.

Heizungsrohre beim Laminat verlegen aussparren

Laminat verlegen an Türen

Holztürrahmen sind so zu verlegen, dass ein Paneel mit Trittschalldämmung darunter passt. Achte darauf, dass der Laminatboden sich je nach Temperatur ungehindert ausdehnen kann.

Um die Zarge zu kürzen, nutzt Du eine einfache Säge. Für das Türblatt zeichnest Du den Schnitt an und lässt es im Baumarkt kürzen. Es braucht einige Erfahrung, um einen sauberen Schnitt zu erhalten.

In einer Mietwohnung solltest Du von der Kürzung absehen, zumindest ohne schriftliche Einwilligung des Vermieters. Generell darf der Vermieter gegen das Verlegen nichts einwenden, jedoch muss beim Auszug der Ursprungszustand wiederhergestellt werden.

Verlegen der letzten Paneelreihe

Die letzte Reihe von Paneelen passt Du vorsichtig ein. Die Kopffugen der letzten Reihe werden bei geringer Paneelbreite mit der schmalen Seite des Schlagklotzes ineinandergefügt. Nach der Verlegung entfernst Du die Abstandskeile.

Werkzeug zum Laminat verlegen

Setzen der Sockelleisten

Für einen optisch guten Abschluss befestigst Du die Sockelleisten  im Abstand von 40 bis 50 cm an der Wand. Für Ecken und Türen benutzt Du passende Profile.

Werkzeug zum Laminat verlegen

  • Trittschallunterlage
  • Polyethylenfolie (kurz PE-Folie)
  • Abstandskeile
  • Schlagklotz
  • Montagehilfe
  • Zugeisen
  • Säge
  • Hammer (mind. 300 g)
  • Bleistift

Das musst Du noch wissen

  • Untergrund: Der Boden muss eben, trocken, sauber und tragfähig sein. Bodenunebenheiten musst Du vorher fachgerecht ausgleichen. (Teppich ist keine geeignete Unterlage für Laminat)
  • Fußbodenheizung: Wird das Laminat auf einer Fußbodenheizung verlegt, dann heize diese einmal kräftig auf.
  • Schwimmende Verlegung: Das Laminat darf nicht auf dem Untergrund geklebt, genagelt oder auf andere Weise fixiert werden.
  • Profile und Sockelleisten: Passende Sockelleisten und Profile verschönern die Übergänge, Dehnungsfugen und Ecken.
MyLifestyle Mentor: Dein Berater, Dein Leben

Dein Lifestyle, Dein Berater

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Das könnte Dich auch interessieren

1 Kommentar

Sascha 19. April 2022 - 14:34

Hallo, ich fände es toll, wenn ihr für eine solche Anleitung eine Druckversion bereistellt. Will demnächst im Wohnzimmer Laminat verlegen und bin bei euch gelandet, die Tipps werde ich auch brauchen. ;-))

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Verwendung dieses Formulars stimmst Du der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website zu.

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.