Startseite » YouTube Shorts: Konkurrenz für TikTok

YouTube Shorts: Konkurrenz für TikTok

von Adrian Mühlroth
YouTube Shorts im Vergleich zu TikTok

YouTube ist schon seit längerem mehr als nur eine VideoStream-Plattform. Inzwischen sind viele Funktionen dazu gekommen, die Du bereits von anderen Anbietern kennst. Doch jetzt wird mit YouTube Shorts ein Angriff direkt auf TikTok und Instagram Reels gewagt. MyLifestyle Mentor bringt Dich auf den neuesten Stand.

YouTube Shorts, ein direkter Konkurrent für TikTok und Instagram Reels, durchlief eher unerkannt eine Pilotphase in Indien. Vor kurzem startete die neue Funktion in den USA und wird in absehbarer Zeit auch nach Europa kommen. Die Beta-Version ist bereits seit Ende März für alle US-Nutzer aktiv und soll vor allem kurze Social-Media-Videos pushen.

MyLifestyle Mentor hat das neue Feature getestet. Die wichtigsten Fragen zu YouTube Shorts klären wir jetzt für Dich.

YouTube Shorts vs. TikTok/Instagram Reels

Im Vergleich zur Pilotphase in Indien, erhielten die US-Accounts eine Reihe von neuen Funktionen hinzu. So können jetzt u.a. Texte in Videos eingefügt werden. Allgemein orientiert sich der neue Dienst in seinen Features an TikTok. Du hast eine aufgeteilte Videofunktion mit denen Du mehrere Clips aneinanderreihen kannst. Die einzelnen Clips kannst Du in unterschiedlichen Geschwindigkeiten abspielen.

Um es wirklich mit TikTok und Instagram Reels aufzunehmen, ist die Integration von Musik natürlich unerlässlich. Du hast dafür eine umfangreiche Auswahl von mehr als 250 Labels und Publishern. Neben Newcomern sind auch die großen Player Warner Music Group und Sony Music vertreten. Die YouTube-Entwickler haben angekündigt, dass in Zukunft jeder beliebige Musiktitel auf YouTube auch in einem Shots-Video verwendet werden kann. Wenn man sich vorstellt, welche Fülle an Titeln es bei YouTube gibt, sind Deiner Fantasie damit keine Grenzen gesetzt. Auf jeden Fall besteht hier ein großer Vorteil gegenüber TikTok und Instagram Reels.

YouTube Shorts Impression

Wo kann ich Shorts nutzen?

Noch läuft eine umfangreiche Testphase des Shorts-Videos. Auf diesem Grund kann es vorkommen, dass die Videos von User zu User unterschiedlich dargestellt werden. In meinem Test erschien meist ein Karussell mit kleinen Clips im „Home“-Tab der YouTube-App. Wenn Du einen Shots-Clips öffnest, kannst Du hoch- und runterscrollen, um weitere Kurz-Videos zu sehen.

Funktionen bei YouTube-Shorts

Parallel dazu testet YouTube aber die Anzeige der Clips über einen eigenen Tag der App. Ich denke die Entwicklung wird auch in diese Richtung gehen. So hat Instagram seine Reels-Videos ebenso auf ein Tab der App verschoben, um den Funktionsumfang übersichtlicher zu machen.

Wie viele Funktionen gibt es?

Derzeit ist es nicht möglich, die Shorts gezielt zu durchsuchen. Klar, Du hast den auf Deine Interessen zugeschnittenen YouTube-Algorithmus, aber eine Eingrenzung auff bestimmte Hashtags oder abonnierte Kanäle istnoch nicht möglich. Meiner Meinung nach wird das aber nur eine Frage der Zeit sein, bis YouTube Shorts auch eine gezielte Suche ermöglicht.

YouTube Shorts: Must have?

Der Community-Gedanke kommt bei YouTube Shorts noch etwas zu kurz, denn für die Interaktion mit anderen User stehen nur grundlegende Funktionen zur Verfügung. Du kannst liken und disliken, komentieren und teilen. Funktionen wie TikToks Duett-Funktion sucht man jedoch bisher vergeblich.

Obwohl YouTube Shorts erstmal in den USA ausgerollt wurde, kannst Du es auch in Deutschland schon testen. Dafür brauchst Du einfach die Ländereinstellung auf USA ändern. Es kann sein, dass das etwas dauert, da die neue Funktion nicht für jeden Account gleichzeitig kommt. Im Zweifel einfach noch mal später versuchen. Die Ländereinstellung kannst Du problemlos wieder auf Deutschland ändern.

Wie stehen die Chancen für YouTube Shorts?

YouTube ist später dran, keine Frage. Die Entwicklung kurzer Clips und Integration in die Community wurde verschlafen – und soll jetzt nachgeholt werden. Bebilderte Posts und Stories sind Funktionen, die wir bereits von anderen Social-Media-Plattformen kennen.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass dieses „Verschlafen“ nur schwer aufzuholen ist. Google hat mit seinem „Google+“ negative Erfahrungen gemacht, und auch Instagram Reels kämpft um den Anschluss. Allzu oft werden dort einfach nur TikTok-Clips kopiert und eigene Inhalte fehlen.  Wer sich bei YouTube-Shorts umsieht, wird dort ebenfalls eine Vielzahl von TikTok-Videos finden.

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Verwendung dieses Formulars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website zu.

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.