Startseite » 7 Lebensmittel, die Deinem Muskelaufbau schaden

7 Lebensmittel, die Deinem Muskelaufbau schaden

von Kathleen Schmidt-Prange
Ungesunde Lebensmittel für Deinen Muskelaufbau

Du trainierst jede Woche und doch wachsen Deine Muskeln nicht wie gewünscht? Training allein wird nicht reichen, denn Deine Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Es gibt nicht nur Lebensmittel die Dein Training unterstützen, sondern auch solche, die dem Muskelaufbau schaden. MyLifestyle Mentor verrät Dir, welche Lebensmittel Du meisten sollst.

Egal, wie hart Du trainierst: Wenn Deine Ernährung falsch ist, wird Dein Muskelaufbau nur begrenzt erfolgreich sein. Das Geheimniss für einen erfolgreichen und gezielten Muskelaufbau ist die richtige Ernährung. Hier werden immer noch sehr viele Fehler gemacht, und wir verraten Dir, wie Du sie vermeidest. Eiweiß spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau von Muskelfasern. Diese Proteine unterstützen Dich dabei. Aber auch komplexe Kohlenhydrate und ungesättigte Fettsäuren sollten auf Deinem Ernährungsplan stehen. Ungesättigte Fettsäuren sind an vielen Prozessen im Körper beteiligt und spielen daher eine wichtige Rolle. Kohlenhydrate sind der Energielieferant für Muskeln und Gehirn. Aus diesem Grund solltest Du wissen, wie Du Dein Training verbessern kannst.

Definierte Muskeln? Dann vermeide auf diese Lebensmittel

Muskelaufbau: Diese Lebensmittel meiden

So wie es Lebensmittel gibt, die Deinen Muskelaufbau unterstützen, gibt es ebenso welche, die das Wachstum ausbremsen. Das was Du isst, sollte für Deinen Körper eine bestimmte Funktion erfüllen. Ungesunde Lebensmittel liefern Dir weder Vitamine, Mineralsstoffe noch hochwertige Proteine. Ernährungsexperten sprechen davon, dass diese Lebensmittel leere Kalorien enthalten. Sie bieten Deinem Körper keinen Mehrwert und wenn sie das nicht tun, warum solltest Du sie dann essen? Im Folgenden stellen wir Dir 7 Lebensmittel vor, die ein No-Go für Deinen Ernährungsplan sind.

Weizenmehl

Weizenmehl ist die am weitest-verbreitetet Mehlsorte in Deutschland. Wenn Du an Muskeln zulegen möchtest, solltest Du jedoch darauf verzichten und auf Vollkornmehr setzen. Das Schädliche an hellem Mehl in Brot und Nudeln ist, das sie einen hohen glykämischen Index haben. Einfach ausgedrückt sorgen sie dafür, dass Dein Blutzuckerspiegel in die Höhe getrieben wird – und danach aber auch schnell wieder abfällt. Dieser schnelle An- und Abstieg sorgt für ungesunde Heißhungeranfälle.

Im Vergleich zu komplexen Kohlenhydraten kann Dein Körper kurzkettige Kohlenhydrate schneller aufspalten. So kommt die Energie schnell ins Blut. Mit Vollkornprodukten erhältst Du jedoch nicht nur länger Energie, sondern bekommst nebenbei auch wichtige Mikronährstoffe, die eine große Rolle beim Muskelaufbau spielen. Setze daher immer auf Vollkornprodukte.

Schokolade & Süßigkeiten

Nicht nur Schokolade und andere klassische Süßigkeiten sind gemeint, sondern auch alles andere was süß ist. Deine geliebte Nutella muss ebenso im Schrank bleiben wie Marmelade oder Gummibärchen. Schokolade liefert Dir quasi alles was DU NICHT brauchst: viele Kalorien, Energie und keinerlei Nährstoffe. Für Deinen Körper hat das keinen Mehrwert, ebenso wie für Dein Muskeltraining. Süßigkeiten sind für die zuvor angesprochenen Heißhungeranfälle verantwortlich und machen Dich schnell müde, da Dein Blutzuckerspiegel schnell ausschlägt.

Als Alternative zu „Süßem“ solltest Du auf Obst setzen. Klar, da ist auch Zucker in Form von Fructose drin, aber eben auch viele Vitamine. Wenn Du dann noch Proteine dazu nimmst, sind zuckerarme Obstsorten perfekt für Deinen Muskelaufbau.

Ungesunde Lebensmittel für den Muskelaufbau: Süßigkeiten

Alkohol

Jetzt wird es hart Männer: Alkohol. Bier, Wein und Co. liefern jede Menge Kalorien, für den Muskelaufbau solltest Du Dir aber die Wirkung von Alkohol auf den Testosteronspiegel anschauen. Wenn Du zu viel Alkohol trinkst, verringert sich der Anteil von Testosteron im Blut und dein Muskelaufbau leidet darunter.

Eine weitere Nebenwirkung von Alkohol ist, dass er Deinem Körper Wasser entzieht. Das hat eine Dehydration zur Folge und die Nährstoffe, die Deine Muskeln brauchen, kommt erst gar nicht da hin. Um Alkohol abzubauen, braucht der Körper Zeit und Energie: die fehlen dann Deinem Körper beim Muskelaufbau.

Isotonische Getränke

Durch die Werbung wird oft suggeriert, dass isotonische Getränke für Sportler genau das Richtige sind. Das mag für Ausdauersportler stimmen, denn isotonische Getränke enthalten viele Mineralstoffe, die Du beim Schwitzen verlierst. Zudem wird dem Körper schnell Zucker und damit Energie zugeführt, was für Ausdauersportler ideal ist. Für Deinen Muskelaufbau sind isotonische Getränke aber ungeeignet. Setze da lieber auf Wasser.

Nach dem Training solltest Du Deinem Körper wieder reichlich Proteine zuführen. Shakes liefern Dir die wichtigen Eiweiße, fördern den Muskelaufbau und sind gut für die Regeneration.

Fertigprodukte

Fertigprodukte sind alles andere als gut für Deinen Körper und Muskelaufbau. Da diesen Gerichten die natürlichen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente fehlen, werden sie über Geschmacksverstärker und künstliche Aromen „nachgeliefert“. Ob es Zucker, Salz oder ungesunde Fette sind, sie halten nichts Positives für Dich parat.

Proteine für Deinen Muskelaufbau oder gesunde Fette wirst Du in Fertiggerichten vergebens  suchen. Ohne diese wichtigen Stoffe wird Dein Muskeltraining aber erfolglos bleiben. Von daher: Koche lieber selbst und bestimme, was auf den Tisch kommt.

Warum Fertiggerichte schlecht für Dein Muskeltraining sind

Light-Produkte

Du glaubst mit einer Cola-Light auf der sicheren Seite zu sein? Ja, Light-Produkte enthalten weniger Zucker und Kalorien. Damit der Geschmack aber nicht verloren geht, enthalten sie jede Menge Zusatzstoffe wie Süßungsmittel oder Aromen. Dem Körper wird quasi vorgespielt, dass er jetzt mit Energie versorgt wird: Die jedoch ausbleiben. Es kommt zu einem schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels, und einem ebenso schnellen Abfall. Die Folge ist ein Heißhungeranfall, bei dem Du quasi unkontrolliert Kalorien aufnimmst. Auf lange Sicht nimmst Du also zu und erreichst den gegenteiligen Effekt.

Müsli

Das Müsli gesund ist, das weiß doch jeder. Solange Du Dich an Haferflocken, Obst und Nüssen hältst, ist das auch richtig. Wenn Du jedoch auf fertige Mischungen aus dem Supermarkt zurückgreifst, holst Du Dir wahre Zuckerbomben nach Hause. Viele dieser Mischungen enthalten reinen Zucker oder ungesunde Fette. Dann kannst Du auch gleich Schokolade essen, die ist genauso ungesund.

Ungesunde Müsli: Schlecht für den Muskelaufbau

Fazit zu den ungesunden Lebensmitteln

Die 7 Lebensmittel, die wir Dir vorgestellt haben sind nicht nur ungesund für Deinen Körper, sondern auch für den Muskelaufbau. Wenn Du also langfristig mit Deinem Muskeltraining Erfolg haben willst, dann halte Dich von ihnen fern. Sie bieten deinem Körper keinen Mehrwert und stehen Deinem Ziel von einer definierten Muskulatur nur im Wege.

Ab und zu eine Sünde ist erlaubt, das gehört zum Leben dazu. Ernährung ist ein wichtiges Leben und gehört zum Lifestyle einer modernen Mannes dazu. Doch Du solltest Dir regelmässig auch mal was Ungesundes gönnen, ohne gleich ein schlechtes Gewissen zu haben.

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Verwendung dieses Formulars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website zu.

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.