Du liest aktuell hier Startseite » Mode & Style » Übergänge bei Männerfrisuren

Übergänge bei Männerfrisuren

Männer Frisuren Übergang: Die 10 angesagtesten Übergänge bei Herren

Mit dem richtigen Männer Frisuren Übergang kannst Du Deinem Look das gewisse Etwas geben. MyLifestyle Mentor erklärt Dir die Übergänge, vom Fade Cut bis Low Fade.

Die Frisur eines Mannes sagt viel über seinen Charakter aus – so sagt man. Aber kennst Du Dich mit Männerfrisuren aus? Sagen Dir Fade Cut, Low Fade, High Fade oder Scissor Fade was? Wenn nicht, ist dieser Artikel genau richtig für Dich.

Je nach Männer Frisuren Übergang kannst Du einer Frisur einen komplett neuen und aufregenden Look verpassen.

Umgangssprachlich wird der Fade-Haarschnitt auch „Seiten auf Null“ genannt und ist auch 2022 der angesagteste Haarschnitt unter den Männerfrisuren. Der Grund liegt in seiner Vielseitigkeit, denn es gibt unglaublich viele Möglichkeiten ihn zu individualisieren und zu kombinieren. Beginnend mit der Länge über die Art und Weise bis hin zu rasierten Kanten und Einschnitten.

Wir zeigen euch die Möglichkeiten und erklären, wie die unterschiedlichen Übergänge geschnitten werden. Diese Frisur ist so vielfältig wie ihre Träger und deswegen äußerst individuell. Bist Du bereit für einen neuen Look?

Warum der Fade-Haarschnitt?

Der Fade Cut ist quasi die Basis beim Männer Frisuren Übergang. Der Name kommt aus dem Englischen und bezeichnet den „verblassenden Schnitt“, ohne Linien und Kanten. In der Regel werden eine Haarschneidemaschine und ein Trimmer verwendet, um einen nahtlosen Fade zu erreichen.

Damit Dein Fade immer akkurat aussieht, müsstest Du alle 2 bis 4 Wochen zum Barbier Deines Vertrauens. Mit etwas Geschick und einer guten Haarschneidemaschine/Trimmer bekommst Du den Übergang auch selbst gut hin.

Darum ist der Fade-Haarschnitt so beliebt:

  • Fades passen zu den meisten Gesichtsformen und Haartypen
  • Je nach Wahl, kann der Haarschnitt klassisch, modern, professionell oder gewagt aussehen.
  • Wenn das Haar im hinteren Bereich des Kopfes und an den Seiten kurz ist, lässt es sich ganz einfach stylen. Du musst nur das Haar nur oben stylen – und fertig bist Du.
  • Mit den unterschiedlichen Fade kannst Du Dich je nach Wahl vielseitig ausdrücken ohne das es langweilig wird.

Doch jetzt schauen wir uns die verschiedenen Fades an – vielleicht findest Du Inspiration für Deinen nächsten Haarschnitt.

Fade Cut

Diese Männerfrisur ist die klassische Grundform des Haarschnitts. Dabei wird das Haar am Oberkopf mehrere Zentimeter lang stehen gelassen und wird dann nach unten hin immer weniger. Optisch erreichst Du damit, dass die Haare nach unten hin verblassen, daher auch Fade Cut. Je kürzer die Haare, desto mehr scheint die helle Kopfhaut durch und umgekehrt. Nach unten hin werden die Haare auf wenige Millimeter gekürzt oder, wie beim Skin Fade, auf Null ausrasiert.

Der Profi nutzt dazu einen Rasierer und verblendet die Haare. Dabei werden die Haare mit unterschiedlichen Aufsätzen immer kürzer geschnitten, sodass sich ein fließender Übergang bildet. Der Bereich, im dem geschnitten wird, nennt der Fachmann Areal. Erfolgt das Verblenden über ein langes Areal, spricht man von einem langgezogenen Fade. Ist das Areal kürzer gehalten, erfolgt der Übergang abrupter.

Um Dich individuell abzusetzen, kannst Du der Frisur mithilfe eines Rasierers oder Farbe ein Muster einarbeiten.

Männer Frisuren Übergang: Der Fade Cut

Low Fade

Bei diesem Übergang handelt es sich um eine abgewandelte Form des Fade Cuts. Den Low Fade charakerisiert ein Verblassen der Haare im unteren Bereich des Kopfes. Die Verblendung erfolgt also weiter unten und ist demzufolge auch immer recht kurz gehalten.

Der Low Fade zeichnet sich dadurch aus, dass er für alle Frisuren und Typen infrage kommt. Er passt universell – für die einen ist das praktisch, für die anderen beliebig.

Der Haarschnitt ist vor allem für Bartträger geeignet, da es keine harten Linien und Kontraste gibt. Kopf- und Barthaar ergeben ein harmonisches Gesamtbild. Die Verblendung beginnt bedeutend tiefer als beim Fade Cut und der Verlauf von lang zu kurz wird sanft verblendet.

Das ist ein Low Fade

Medium Fade

Im Vergleich zum Low Fade, werden die Haare weiter zur Mitte des Kopfes hin verblendet. Du kannst dabei zwischen einem kurzen oder langgezogenen Fade wählen.

Dieser Schnitt wirkt besonders männlich und markant. Er kommt der ursprünglichen Form am nächsten. Dabei wird das Haar am Kopf und an den Seiten sehr kurz gehalten. Der Übergang zum Deckhaar beginnt etwa an den Ohren. Dadurch erhältst Du eine akkurate und geradlinige Frisur – vor allem, wenn die Haare langsam verblendet werden.

In einem vorherigen Artikel haben wir über den Buzz Cut berichtet. Zu diesem passt der Medium Fade hervorragend.

Übergang Männerfrisuren: Medium Fade

High Fade

Der Name verrät es: Beim High Fade werden die Haare weit oben am Kopf verblendet. Dadurch kommt es zu einem deutlichen Kontrast zwischen langem Deckhaar und kurzen Seiten. Mit dem High Fade fällst Du auf jeden Fall mehr auf und hebst Dich deutlich von Low bzw. Medium Fade ab.

Zum High Fade passt der French Crop besonders gut.

Der Haarschnitt ist die auffälligste Form des Übergangs, weil der Kontrast zwischen den beiden Haarpartien am stärksten hervortritt. Beim Schnitt wird darauf geachtet, dass sich das längere Haar deutlich von dem sehr kurzen Resthaar abhebt.

Männer Frisuren Übergang: High Fade

Scissor Fade

Im Gegensatz zu den vorher genannten Übergängen wird der Scissor Fade ausscchließlich mit der Schere geschnitten. Aus diesem Grund gibt es keine besonders tiefen Einschnitte. Daher ist der Effekt weniger auffällig und ideal für Einsteiger geeignet. Charakeristisch für ihn ist, dass die Haare nicht so kurz geschnitten sind wie mit dem Rasierer. Folglich ist auch die Kopfhaut weniger deutlich sichtbar. Oft ist es nur ein leichtes Schimmern, welches für den Scissor Fade typisch ist.

Für Bartträger ist der Scissor Fade perfekt, denn durch ihn erhältst Du einen quasi fließenden Übergang von Bart zum Haupthaar.

Der Scissor Fade für Männer

Shadow Fade

Charakteristisch für den Shadow Fade ist ein langgezogener Übergang. Das Haar wird dabei über ein sehr breites Areal verblendet. Dadurch erhältst der Fade eine Art Schatten des Deckhaares. Vor allem für dunkles Haar ist der Schnitt sehr gut geeignet.

Der klassische Shadow Fade

Skin Fade

Beim Skin Fade werden die Haare von oben nach unten immer kürzer geschnitten. Am Schluß sind sie komplett auf Null rasiert.

Mit dem Deckhaar ist dieser Übergang unbegrenzt kombinierbar. Bei Männern sehr beliebt ist er in Verbindung mit einem einrasierten Seitenscheitel. Aber auch in Komination mit dem Buzz Cut oder dem Boxerschnitt macht der Skin Fade eine hervorragende Figur.

Der Skin Fade ist auf jeden Fall ein kontrastreicher Look. Sei Dir aber bewusst, dass Du mit diesem Haarschnitt einen Großteil Deiner Kopfhaut zeigst, die wesentlich heller als die restliche Haut ist. Bedenke im Sommer, dass Du beim Skin Fade auf einen guten Sonnenschutz achtest.

Männer Frisuren Übergang: Der Skin Fade

Undercut

Besonders bei der jüngeren Generation ist der Undercut sehr beliebt. Der abrupte Übergang vom Haupthaar zu den Seiten ist das besondere Merkmal dieses Übergangs. Auch hier wählst Du zwischen verschiedenen Varianten, die unterschiedlich lang verblendet sind. Letzten Endes ist der Fade Cut eine Art Undercut.

Der klassische Undercut bei Männern

Übergang im hinteren Kopfbereich

Der Barbier oder Friseur schneidet nicht nur an den Seiten den Übergang, sondern auch im hinteren Bereich des Kopfes. Auch hier wählst Du zwischen verschiedenen Varianten.

Überblicherweise sind es diese drei:

  • Der Scissor Fade: Er wirkt dezent und unauffällig.
  • Der Fade mit V-Form: Er wirkt jung, sportlich und ausgefallen.
  • Der kurze Fade-Schnitt: Er wirkt eher etwas rustikaler.
Übergang im hinteren Bereich des Kopfes

Taper

Ebenso wie beim Fade, möchtest Du mit dem Taper einen nahtlosen Übergang von kurzem hin zu langem Haar erreichen. Im Gegensatz zum Fade wird der Taper jedoch nicht rings um den Kopf geschnitten, sondern allein an zwei Stellen: dem Nacken und den Koteletten.

Männer Frisuren Übergang: Der Taper

Fazit zu den Übergängen

Die Fade-Übergänge gehören zu jeder trendigen Figur und bieten Dir die Möglichkeit, Dich Schritt für Schritt von Deiner alten, vielleicht klassischen, Frisur zu lösen. Zu Beginn musst Du nicht gleich die gewagteste Variante aussuchen, sondern startest mit einer sanften Form des Fade-Cuts.

Fühlst Du Dich unsicher, lass Dich vom Friseur Deines Vertrauens beraten. Mit seinem fachmännischen Blick auf Deine Kopfform, Kleidung und Auftreten, sowie Deiner Lebensweise und Job, findet er zusammen mit Dir den richtigen Fade-Haarschnitt.

MyLifestyle Mentor: Dein Berater, Dein Leben

Dein Lifestyle, Dein Berater

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Verwendung dieses Formulars stimmst Du der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website zu.

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.