Startseite » Körper & Gesundheit » Blasenentzündung Mann – So bekommst Du sie in den Griff

Blasenentzündung Mann – So bekommst Du sie in den Griff

Blasenentzündung Mann: Das kannst Du dagegen tun

Blasenentzündung Mann, was kannst Du tun, wenn Du davon betroffen bist? MyLifestyle Mentor zeigt, was Du als Mann tun kannst, wenn Du davon betroffen bist.

Eine Blasenentzündung tritt bei Männern nicht oft auf, muss aber auf jeden Fall behandelt werden. Sollte eine Entzündung Mann vorliegen kann diese schnell auf die Prostata übergreifen und weitere Komplikationen verursachen.

Im folgenden Artikel erfährst Du, wie es zur Blasenentzündung kommen kann, wie sie sich äußert und wie man sie erfolgreich behandelt. zudem weißt Du am Ende, wie Du es durch vorbeugende Maßnahmen erst gar nicht dazu kommen lässt.

Ursachen

Medizinisch wird die Blasenentzündung als Zystitis bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Entzündung der Schleimhaut der Harnblase.  In den meisten Fällen ist die Ursache eine Infektion mit Bakterien (Escherichia coli oder Enterokokken), die über die Harnröhre  in die Blase gelangen. Auch wenn sie oft nur mit Frauen in Verbindung gebracht wird, kann eine Blasenzündung auch bei Männern auftreten. Aufgrund der längeren Harnröhre tritt sie bei Männern jedoch wesentlich seltener auf.

Blasenentzündung Mann: Ursachen

Es gibt jedoch ein paar Faktoren, die das Risiko einer Blasenentzündung Mann erhöhen können. Dazu zählen beispielsweise:

  • eine vergrößerte Prostata
  • Diabetes mellitus
  • Multiple Sklerose
  • Vorhautveränderungen
  • ein geschwächtes Immunsystem (etwa durch Medikamente oder bestimmte Erkrankungen)
  • Sex, Analverkehr
  • Einsatz eines Blasenkatheters (Kunststoffschlauch, der den Urin aus der Harnblase ableitet)
  • eine kürzlich durchgeführte OP an den Harnwegen   

Sex mit einer infizierten Partnerin kann, wenn auch selten, zu einer direkten Ansteckung mit einer Blasenentzündung führen. Strittig bei Männern sind jedoch äußere Einflüsse wie etwa Stress, Flüssigkeitsmangel oder eine Unterkühlung.

Unser Linktipp

Was tun, wenn der Blutdruck zu hoch ist. MyLifestyle Mentor erklärt Dir, was Du wirklich wissen musst.

Blutdruck zu hoch: Wie gefährlich das für Männer ist

Symptome einer Blasenentzündung

Woran erkennst Du nun, ob Du eine Blasenentzüdung hast? Die Symptome sind ähnlich wie bei Frauen. Musst Du oft Wasser lassen und verspürst dabei ein unangenehmes Brennen oder Kribbeln, spricht einiges dafür. Oftmals verstärken sich die Beschwerden, wenn die Blase fast oder komplett geleert sind. In manchen Fällen fällt es Dir vielleicht auch schwer Wasser zu lassen, selbst wenn Du ständig das Gefühl hast, auf Toilette zu müssen. Dazu kommt es vor allem dann, wenn gleichzeitig Prostatabeschwerden vorliegen. Zudem treten folgende Symptome auf:

  • verfärbter, trüber oder unangenehm riechender Urin
  • Blut im Urin
  • leichtes Fieber
  • allgemeines Krankheitsgefühl oder Abgeschlagenheit
Blasenentzündung Mann: Symptome

Behandlung

Eine Blasenentzündung Mann sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da in unmittelbarer Nähe der Harnwege auch die Prostata liegt und mit betroffen sein kann. Weiterhin können sich Krankheitskeime auf die Nieren oder Nebenhoden ausbreiten. Spürst Du entsprechende Beschwerden, dann suche umgehend einen Arzt auf. Vor allem wenn Du unter einer chronischen Blasenentzündung (öfter als dreimal im Jahr bzw. öfter als zweimal innerhalb von sechs Monaten) leidest ist eine weitergehende urologische Untersuchungen zu empfehlen, um die genauen Ursachen festzustellen.

Wie lang Dich eine Blasenentzündung begleitet, hängt davon ab, wie schwer die Infektion ist und ob sie auf weitere Organe übergegriffen hat. 

In der Regel erfolgt die Behandlung durch Antibiotika. Dabei musst Du zwischen drei und sieben Tage eine entsprechendes Medikament an. Sollten Sie Schmerzen überhand nehmen, kannst Du gleichzeitig auch auf Paracetamol oder Ibuprofen zurückgreifen. 

Auch Hausmittel können die Symptome lindern. So solltest Du beispielsweise ausreichend trinken (mindestens zwei Liter pro Tag). Die oftmals angepriesenen Anwendungen von Heilpflanzen-Extrakten aus Preisel-, Moor- oder Moosbeeren in Form von Saft, Kapseln, Tabletten oder getrockneten Beeren sind mit Vorsicht zu geniessen, da es hierfür keine wissenschaftlich gesicherten Belege gibt.

widget_logo_slogan

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Vorbeugende Maßnahmen

Eine Blasenentzüdung ist nicht nur lästig, sondern auch mit Schmerzen verbunden. Zudem besteht die Gefahr, dass immer wieder auftritt. Mit einigen Maßnahmen kannst Du jedoch einer Blasenentzüdung vorbeugen:

  • Viel trinken: Trinkst Du viel, werden die Harnwege regelmäßig durchgespült und Du entleerst häufiger Deine Blase.
  • Gesunde Ernährung: Sie hilft Dir, Dein Immunsystem zu stärken, sodass sich die Bakterien erst gar nicht festsetzen können. Statt auf Zucker und Fertigprodukte zu setzen, greife lieber zu Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Zudem helfen Dir entzündungshemmende Lebensmittel wie etwa Spinat, Brokkoli, Beeren, Ingwer, Nüsse oder Chili. Vermeide Kaffee und Alkohol und trinke lieber Wasser oder ungesüßten Tee.
  • Unterkühlung vermeiden: Nasse badesachen, kalte Füße oder langes Sitzen auf kühlen Flächen führt schnell zu einer Unterkühlung. So verengen sich die Blutgefäße, wodurch auch die Blasenhaut schlechter durchblutet wird. Zudem gelangen Immunzellen schwerer in die Blase, um dort die Bakterien zu bekämpfen.
  • Regelmäßige Toilettengänge: Verspürst Du Harndrang, dann entleeere Deine Blase auch. Je länger der Urin in der Blase verbleibt, desto besser können sich Krankheitserreger vermehren und festsetzen.
  • Vollständige Entleerung der Blase: Entleert sich die Blase nicht vollständig, bleibt Restharn darin zurück. So können Bakterien optimal gedeien, sich ausbreiten und eine Infektion verursachen.
  • Urinieren nach dem Geschlechtsverkehr: Harnwegsinfektionen werden durch häufigen Sex begünstigt. Um dem vorzubeugen, solltest Du nach dem Sex auf Toilette gehen.
  • Vorbeugung durch Antibiotika: Auch die prophylaktische Einnahme von Antibiotika kann eine vorbeugende Maßnahme sein. Zu erwähnen ist aber auch, dass hierdurch das Risiko von Resistenzen steigt.
  • Impfung gegen Blasenentzündung: Solltest Du unter einer chronischen Blasenentzündung leiden, kann eine Impfung vorbeugen. Dabei wird ein Impftstoff aus inaktiven Stämmen von E. coli-Bakterien injiziert. So kann der Körper eigene Abwehrkräfte gegen die Erreger bilden.

Therapie einer Blasenentzündung Mann

Bei einer Therapie erhältst Du oft ein Antibiotike in Form von Tabletten. Dein Arzt sollte von Beginn an Urinproben testen, um mögliche Resistenzen gegen Antibiotike zu erkennen. Bei der medikamentösen Behandlung tritt die Heilung in der Regel spätestens nach zehn Tagen ein. Ist jedoch auch die Prostata betroffen, wird die Einnahme von Antibiotika für mindestens 4 Wochen empfohlen.

Im Vergleich zu Frauen, bei denen Hausmittel und alternative Arzneimittel schon ausreichen um milde Symptome erfoilgreich zu behandeln, ist das bei Männern nur bedingt der Fall. Vor allem wenn eine bakterielle Prostataentzündung vorliegt, kommst Du um eine schulmedizinische Therapie nicht drumrum.

MyLifestyle MentorInteressiert Dich das?

Ist eine Blasenentzündung ansteckend?

Nein, dass ist in der Regel nicht möglich, solange Du keine verrückten Sexualpraktiken ausübst.

Schwere Blasenentzündung

Im Normalfall kann eine Blasentzündung durch den Einsatz von Antibiotuika gut in den Griff bekommen werden. Gesellt sich allerdings Fieber dazu, kommst Du um eine antibiotische Therapie nicht drumherum, da hierbei auch tiefere Gewebeteile entzündet sind, denn eine normale Blasenentzündung verursacht kein Fieber. Erfolgt keine entsprechende Behandlung, kann es zu Organschäden und im schlimmsten Fall auch zu einer Blutvergiftung kommen.

Blasenentzündung Mann: Behandlung

Fazit

Eine Blasenentzündung Mann tritt eher selten auf. Bist Du dennoch betroffen, kann das durchaus mit starken Schmerzen und anderen Beschweren verbunden sein. Mit dem richtigen Antibiotikum hast Du jedoch gute Chancen, innerhalb von zehn Tagen die Sache hinter Dir zu haben.

Bist Du anfällig für eine chronische Blasenentzündung, kann als vorbeugende Maßnahme viel Trinken helfen. In diesem Fall solltest Du auf jeden Fall die Ursache ergründen. Darunter fällt z.B. der Ausschluss von Restharn durch eine vergrößerte Prostata, sollte Blasenkrebs vorliegen oder einer Fehlverbindung zwischen Darm und Blase, einer sogenannten Fistel.

MyLifestyle Mentor: Dein Berater, Dein Leben

Dein Lifestyle, Dein Berater

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Das könnte Dich auch interessieren

1 Kommentar

Vincent 26. April 2023 - 11:33

Hallo, ein Thema über das man wenig liest, denn meist bekommt man nur Infos zu Blasenentzündungen bei Frauen. Umso schöner, dass Ihr euch des Themas angenommen habt und so einen ausführlich Artikel geschrieben habt. Ich selbst bin leider chronisch davon betroffen, weiß also wovon ich spreche und eine Blasenentzündung ist nicht nur schmerzhaft, sondern strahlt auch auf die Prostata aus und damit ist wirklich nicht zu spaßen. Auch wenn es vielleicht nicht cool klingt, aber die vorbeugenden Maßnahmen sollte auch man(n) ruhig einhalten.

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Verwendung dieses Formulars stimmst Du der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website zu.

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Deiner Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.