Startseite » Reisen & Freizeit » Habe ich eine toxische Beziehung?

Habe ich eine toxische Beziehung?

Was ist eine toxische Beziehung?

Was ist eine toxische Beziehung? MyLifestyle Mentor zeigt Dir, wie Du sie erkennst und aus ihr rauskommst.

In einer toxischen Beziehung fühlst Du Dich nicht unterstützt, missverstanden, erniedrigt oder angegriffen. Eine Beziehung ist giftig, wenn Dein Wohlbefinden auf irgendeine Weise gefährdet ist – emotional, psychisch und sogar körperlich.

Grundsätzlich kann jede Beziehung, in der man sich eher schlechter als besser fühlt, mit der Zeit toxisch werden. Toxische Beziehungen können in nahezu jedem Kontext bestehen, vom Spielplatz über den Sitzungssaal bis zum Schlafzimmer. Möglicherweise hast Du sogar mit toxischen Beziehungen zwischen Familienmitgliedern zu kämpfen.

Im folgenden Artikel erfährst Du, was ist eine toxische Beziehung? Wie erkennst Du sie und was kannst Du dagegen tun?

Anzeichen einer toxischen Beziehung

Nur Du kannst erkennen, ob in einer Beziehung das Schlechte das Gute überwiegt. Aber wenn jemand ständig Dein Wohlbefinden durch das, was er sagt, tut oder unterlässt, gefährdet, handelt es sich wahrscheinlich um eine toxische Beziehung.

Beziehungen, die körperlichen oder verbalen Missbrauch beinhalten, werden definitiv als toxisch eingestuft. Aber es gibt noch andere, subtilere Anzeichen einer toxischen Beziehung, darunter:

  • Du gibst mehr als Du bekommst, wodurch Du Dich entwertet und erschöpft fühlst.
  • Du hast ständig das Gefühl, nicht respektiert zu werden oder dass Deine Bedürfnisse nicht erfüllt werden.
  • Mit der Zeit spürst Du, wie Dein Selbstwertgefühl beeinträchtigt wird.
  • Du fühlst Dich nicht unterstützt, missverstanden, erniedrigt oder angegriffen.
  • Du fühlst Dich deprimiert, wütend oder müde, nachdem Du  mit der anderen Person gesprochen oder zusammen warst.
  • Ihr bringt das Schlimmste in euch zum Vorschein.
  • Im Umgang mit der Person bist Du nicht Dein Bestes. Du bringst zum Beispiel eine gemeine Ader zum Vorschein zu bringen, die Du normalerweise nicht hast.
  • Man hat das Gefühl, dass man in der Nähe dieser Person auf Eierschalen laufen muss, um nicht zum Ziel ihres Giftes zu werden.
  • Du investierst viel Zeit und emotionale Kraft in den Versuch, sie aufzuheitern.
  • Du bist immer schuld. Sie dreht die Dinge um, sodass Dinge, von denen Du dachtest, sie hätten sie falsch gemacht, plötzlich Deine Schuld sind.
Was ist eine toxische Beziehung? So beendest Du sie

Giftige vs. missbräuchliche Beziehungen

Nicht alle toxischen Beziehungen sind missbräuchlich, allerdings können alle missbräuchlichen Beziehungen als toxisch angesehen werden.

In einer toxischen Beziehung mangelt es meist an Respekt und es kommt zu einer Grenzüberschreitung. Manchmal tritt dieses Verhalten auf, ohne dass die Person überhaupt merkt, dass sie es tut.

Wenn diese Art von Verhalten jedoch ständig mit der aktiven Absicht wiederholt wird, der anderen Person Schaden zuzufügen, könnte die Beziehung als missbräuchlich angesehen werden.

Missbrauch kann viele Formen annehmen – etwa psychische, emotionale und körperliche Misshandlung. Auch missbräuchliche Beziehungen folgen tendenziell dem Teufelskreis des Missbrauchs. Beispielsweise umfassen die Phasen des Missbrauchszyklus normalerweise:

  1. Die Spannung beginnt sich aufzubauen.
  2. Es kommt zu einer Missbrauchshandlung.
  3. Die Person, die die Tat begangen hat, entschuldigt sich, gibt dem Opfer die Schuld oder spielt den Missbrauch herunter.
  4. Es gibt einen Zeitraum, in dem kein Missbrauch stattfindet. Der Zyklus wiederholt sich jedoch irgendwann.

Darüber hinaus können toxische Beziehungen subjektiver sein als missbräuchliche. Wenn Du beispielsweise in der Vergangenheit belogen wurdest, könntest Du jeden, der lügt, als lügnerische Person betrachten. Jemand anderes könnte eher dazu bereit sein, es auf sich beruhen zu lassen und der Person, die gelogen hat, eine zweite Chance zu geben.

Unser Linktipp

Wie verhält sich man(n) während der Scheidung? Tipps für Männer – so verhältst Du Dich stilvoll und souverän.

Was man im Trennungsjahr nicht darf? Tipps für Männer

Giftiges vs. gesundes Verhalten

Bei der Feststellung, ob eine Beziehung zu Toxizität führt, ist es wichtig, darauf zu achten, welche Verhaltensweisen in der Beziehung am häufigsten zum Ausdruck kommen.

Mit anderen Worten: Wenn einer oder beide von euch durchweg egoistisch, negativ und respektlos sind, könnte dies zu Toxizität in der Beziehung führen. Aber wenn Du vor allem ermutigend, mitfühlend und respektvoll bist, gibt es möglicherweise bestimmte Probleme, die zu Toxizität führen und angegangen werden müssen.

Um die Frage „Was ist eine toxische Beziehung?“ beantworten zu können, musst Du die Anzeichen einer solchen erkennen – sei es bei Dir selbst oder bei der anderen Person. Hier sind einige Anzeichen sowohl für toxisches Verhalten als auch für gesundes Verhalten.

Toxisches Verhalten

Gesundes Verhalten

  • Unsicher
  • Eifersüchtig
  • Negativ
  • Egozentrisch
  • Egoistisch
  • Kritisch
  • Erniedrigend
  • Misstrauisch
  • Gewalttätig
  • Respektlos
  • Sicher
  • Liebend
  • Positiv
  • Geben
  • Selbstlos
  • Ermutigend
  • Erhebend
  • Vertrauenswürdig
  • Mitfühlend
  • Respektvoll
Was ist eine toxische Beziehung? Schnelle Hilfe

Arten toxischer Beziehungen

Es ist wichtig zu beachten, dass toxische Beziehungen nicht auf romantische Beziehungen beschränkt sind. Sie gibt es in der Familie, am Arbeitsplatz und in Freundeskreisen – und sie können äußerst belastend sein, insbesondere wenn die Toxizität nicht wirksam bekämpft wird.

  • Wenn es negative Verhaltensweisen gibt: Das ständige Jammern, die kritischen Bemerkungen und die allgemeine Negativität einiger Menschen schaffen ein toxisches Umfeld. Weitere toxische Eigenschaften können Perfektionismus, ungesundes Wettbewerbsdenken und häufiges Lügen sein. Eine Person kann auch zulassen, dass ihre Unsicherheiten das Schlimmste in ihnen zum Vorschein bringen.
  • Wenn es einem (oder beiden) Menschen an Selbstbewusstsein mangelt: Manchmal sind sich Menschen ihrer negativen Auswirkungen auf andere nicht bewusst. Möglicherweise kennen sie auch keine gesünderen Kommunikationswege. Es ist wahrscheinlich, dass sie soziale Signale nicht gut genug deuten können, um zu erkennen, wann sie andere frustrieren oder ihnen das Gefühl geben, kritisiert oder ignoriert zu werden.
  • Wenn eine Person andere absichtlich verletzt: Manche Menschen sind absichtlich unhöflich und verletzend. In solchen Situationen kann es sein, dass Du Dich durch ihre gemeinen Worte und Taten ausgegrenzt und ins Visier genommen fühlst. Eine Person könnte auch versuchen, Dich zu kontrollieren oder zu manipulieren, was toxisches Verhalten darstellt.
  • Wenn ein Partner ständig betrügt: Lügt und betrügt einer der Partner, ohne auch nur zu versuchen, sein Verhalten zu ändern, fügt das der Beziehung ein toxisches Element hinzu.
  • Wenn eine Person missbräuchlich ist: Wenn jemand Dich wiederholt und absichtlich verletzt, kann sein Verhalten als missbräuchlich angesehen werden.
widget_logo_slogan

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Narzissten und Soziopathen

Manche Menschen, insbesondere Narzissten und Soziopathen, neigen dazu, sich von der Aufmerksamkeit und Bewunderung anderer Menschen zu ernähren. Narzissten verspüren das Bedürfnis, Menschen zu übertrumpfen und ihnen das Gefühl zu geben, „unterlegen“ zu sein, um Überlegenheit anzustreben.

Sie können Dich absichtlich auf subtile Weise herabsetzen oder Dich mit kleinen Beleidigungen überhäufen, wenn Du eine Leistung mit ihnen teilst, auf die Du stolz bist. Sie können Dich auch darüber im Unklaren lassen, ob sie von einem Tag auf den anderen nett zu Dir sein werden oder nicht.

Narzissten geben notorisch keine Fehler zu, weil sie wirklich glauben, dass sie niemals Fehler machen. Tatsächlich empfinden sie es persönlich als bedrohlich, sich selbst als nicht perfekt zu betrachten.

Diese Verhaltensänderung wird sie nicht verändern, aber sie kann dazu beitragen, den Stress im Umgang mit ihnen zu minimieren. Wichtig ist, dass Du Dich vor dem emotionalen Missbrauch schützst, den Du im Umgang mit ihnen erleidest:

  • Erinnere Dich daran, dass Du sie nicht ändern wirst und dass die Konfrontation mit ihr möglicherweise nur noch mehr Zorn hervorruft, ohne irgendetwas zu lösen.
  • Schaffe Abstand zwischen Dich und der Person.
  • Akzeptiere, dass Du auf der Hut sein musst, wenn die Person in Deinem Leben sein muss.

Kollegen

Wenn es sich um einen Arbeitskollegen handelt und das Problem in der Nähe liegt, denke über einen guten Vorwand nach, um Deinen Schreibtisch umzustellen. Zum Beispiel: „Ich sitze direkt neben der Klimaanlage, die mich stört“ oder „Ich könnte mehr Arbeit erledigen, wenn ich nicht direkt am Drucker wäre.“

Wenn die Person Dich aufsucht, um sich zu beschweren, kannst Du versuchen, sie an einen Vorgesetzten zu verweisen, und dann in aller Ruhe Deiner Arbeit nachgehen. Möglicherweise musst Du dies mehrmals machen, bevor sie den Hinweis verstehen.

Familie und Freunde

Bei Familienmitgliedern und Freunden dürfte es schwieriger sein, da es möglicherweise keine einfache Möglichkeit gibt, die Person aus Deinem Leben fernzuhalten.

Wenn Du einen guten Freund hast, der Dir aber nicht gut tut, ist er dann wirklich ein guter Freund? Befürchtest Du, ihn zu beleidigen, reduziere Deine Besuche über einen Zeitraum von mehreren Monaten und schau, ob sich die Situation dadurch entspannt.

Wenn es sich bei der toxischen Person um ein Familienmitglied oder einen engen Freund handelt, kann es auch möglich sein, diese Person zu einer Therapie zu ermutigen, was häufig erforderlich ist, um das zugrunde liegende Problem hinter der Toxizität zu lösen.

MyLifestyle MentorInteressiert Dich das?

Auswirkungen toxischer Beziehungen

Toxische Beziehungen können Deinem Selbstwertgefühl und Deiner allgemeinen geistigen Gesundheit sowie Deiner körperlichen Gesundheit echten Schaden zufügen.

Ständiges Drama in einer Beziehung kann uns von den anderen Beziehungen in unserem Leben ablenken und zu einem Gefühl der sozialen Isolation führen – was zu anderen Problemen wie Depressionen oder Schlafproblemen führen kann.

Möglicherweise stellst Du fest, dass eine toxische Beziehung Deine Fähigkeit zur Selbstfürsorge beeinträchtigt. Wenn Du ständig mit einer toischen Person oder Beziehung zu tun hast, opferst Du möglicherweise Deine normale Routine – einschließlich persönlicher Körperhygiene, Sport, Hobbys und mehr. Dieses Opfer kann im Laufe der Zeit zu einer Verschlechterung der allgemeinen körperlichen und geistigen Gesundheit führen.

Umgang mit toxischen Beziehungen

Obwohl nicht jede toxische Beziehung vermieden werden kann, insbesondere zwischen Arbeitskollegen oder einem Familienmitglied, kann sie mit gesunden Grenzen, Selbstfürsorge und Achtsamkeit bewältigt werden.

Wenn Du Dich in einer toxischen Beziehung befindest, in der Du das Schlimmste im anderen zum Vorschein bringst (oder es einfach nicht schaffen, das Beste zum Vorschein zu bringen), möchtest Du vielleicht an der Beziehung arbeiten und die Dynamik ändern – insbesondere, wenn die Beziehung auch andere Vorteile hat.

Hier sind ein paar weitere Schritte zum Umgang mit einer toxischen Beziehung:

  • Sprich mit der anderen Person über das, was Du beobachtest. Sei selbstbewusst gegenüber Deinen Bedürfnissen und Gefühlen und übernimm gleichzeitig die Verantwortung für Deinen Anteil in der Situation.
  • Besprich, was Du als Problem ansiehst, und entscheidet gemeinsam, ob ihr die Dynamik ändern möchtet, um sicherzustellen, dass Deine beiden Bedürfnisse erfüllt werden.
  • Bewerte Deine Beziehung neu und frage Dich: Verursacht diese Person wirklichen Schaden für mein Selbstwertgefühl und meine allgemeine psychische Gesundheit?
  • Begrenze die Zeit, die Du mit Menschen verbringst, die Frustration oder Unglück in Dein Leben bringen. Wenn es sich bei dieser Person um jemanden handelt, mit dem Du interagieren musst, etwa um ein Familienmitglied oder einen Kollegen, musst Du die Interaktionen möglicherweise einschränken.
  • Wenn Du Dich entscheidest, über Deine Bedenken zu sprechen, verwende „Ich fühle“-Aussagen, wenn Du Deine Gefühle und Emotionen beschreibst. Dadurch wird verhindert, dass sie sich defensiv fühlen.
  • Mache Dir bewusst, dass einige toxische Menschen einfach nicht bereit sind, sich zu ändern – insbesondere diejenigen, denen es an Selbstbewusstsein oder sozialen Fähigkeiten mangelt.
  • Versuche, nicht konfrontativ für Dich selbst einzustehen, wenn die Situation es erfordert.
Was ist eine toxische Beziehung? Hilfe für Männer

Wie man eine toxische Beziehung verlässt

Wenn Du versucht hast, Grenzen zu setzen, und die andere Person sich weigert, diese zu respektieren, ist es möglicherweise an der Zeit, die Beziehung zu beenden. Auch wenn es schwierig sein kann, dies zu tun , denke daran, dass das Wichtigste darin besteht, Dich selbst, Deine Bedürfnisse und Deine Gesundheit in den Vordergrund zu stellen.

Wie Du die Beziehung beendest, hängt von Deiner Situation und davon ab, wie sicher Du Dich fühlst. Du kannst:

  • Sage der Person direkt, dass Du Dich dafür entscheidest, die Beziehung zu beenden, und nenne Deine Gründe.
  • Lass die Beziehung mit der Zeit verblassen und kommuniziere langsam immer weniger mit dieser Person.
  • Unterbrich die Kommunikation sofort (insbesondere, wenn eine Beziehung Deine Sicherheit gefährdet).

Wenn Du Dich dafür entscheidest, direkt mit der Person zu kommunizieren, kannst Du die Verantwortung für Deine Gefühle übernehmen und versuchen, es zu vermeiden, ihr die Schuld zu geben oder in die Defensive zu gehen. Letztlich kannst Du nicht kontrollieren, wie sie reagiert, aber Du kannst versuchen, Strategien anzuwenden, um eine Eskalation der Diskussion zu vermeiden.

Beziehung beenden

Wenn Du eine romantische Beziehung verlässt, musst Du möglicherweise ein Unterstützungsnetzwerk aufbauen, um sicher gehen zu können. Wenn Du Dir beispielsweise Sorgen darüber machst, wie die Person reagieren wird, kannst Du Dich dafür entscheiden, an einem öffentlichen Ort mit ihr zu sprechen. Teile einer vertrauenswürdigen Person mit, wann dies stattfinden wird und wo Du sein wirst, damit Du ein späteres Treffen mit ihr planen kannst.

Möglicherweise musst Du bei einem Familienmitglied oder Freund bleiben, bis Du eine neue Lebenssituation gefunden haben, fernab von Deiner Partnerin.

Beim Umgang mit toxischen Beziehungen jeglicher Art ist es wichtig, Dich auf Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden zu konzentrieren. Wenn Du es also mit jemandem zu tun hast, der Dir Deine Energie und Dein Glück raubt, solltest Du darüber nachdenken, ihn aus Deinem Leben zu entfernen oder zumindest die Zeit einzuschränken. Und wenn Du emotionalen oder körperlichen Missbrauch erlebst, hole Dir sofort Hilfe.

MyLifestyle Mentor: Dein Berater, Dein Leben

Dein Lifestyle, Dein Berater

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Verwendung dieses Formulars stimmst Du der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website zu.

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Deiner Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.