Warum Bier vom Fass besser für Dich ist

Bier vom Fass oder Flaschenbier? An dieser Frage scheiden sich die Geister vieler Bier-Liebhaber. MyLifestyle Mentor zeigt Dir, welche Vorteile Fassbier für Dich hat.

[toc]

Für Dich gibt es nichts besseres als frisch gezapftes Bier? Aber warum schmeckt Bier vom Fass anders als normales Flaschenbier? Um ein richtiger Bierkenner zu sein, solltest Du Du die wichtigsten Fakten über das Hopfen-Kaltgetränk wissen.

Im folgenden Artikel erfährst Du, welche Vorteile Fassbier an und vor allem für richtige Liebhaber: Wie Du Bier vom Fass richtig einschenkst. Wenn Du das kannst, wirst Du bei der nächsten Party ein gefragter Mann sein.

Bier vom Fass

Bier ist eines der ältesten alkoholischen Getränke und nach Wasser und Tee die am dritthäufigsten konsumierte Flüssigkeit. Kleine, unabhängige Brauereien sind ein beliebter Anlaufpunkt für viele Bierliebhaber, während Bars und Kneipen für einige das Beste sind. Brauereien sind jedoch einzigartig, da sie eine Quelle für Craft-Biere sind. Und wenn es etwas gibt, wonach sich jeder Bierliebhaber sehnt, dann ist es definitiv ein frisch gezapftes Bier. Fassbier wird in Fässern gelagert und durch eine Zapfanlage ausgeschenkt. Die Rezeptur von Fassbier ist bei jeder Brauerei einzigartig und etwas, auf das jeder Brauer stolz ist. Interessanterweise wurde Bier vom Fass schon immer für besser gehalten als Bier aus der Flasche. Du hast vielleicht schon einmal bemerkt, dass Dein Kellner Dir ein Bier eingeschenkt hat, das nicht ganz so schmeckte wie die Flaschen, die Du zu Hause im Kühlschrank hattest. Vielleicht hast Du einen Qualitätsunterschied bemerkt oder Dich zudem gefragt, wie der Geschmack so unterschiedlich sein konnte. Die große Frage ist: „Liefert eine Zapfanlage wirklich Bier in seiner besten Form?“ Und wenn ja, warum?

Was ist Bier vom Fass?

Fassbiere sind Biere, die aus einem Fass durch einen Zapfhahn in ein Bierglas geschüttet werden. Der Begriff „Bier vom Fass“ rührt daher, dass ein Zapfhahn die Abgabe des Biers aus dem Fass steuert. Früher waren Bierfässer Holzfässer mit Stopfen, und das Bier wurde einfach mit Hilfe der Schwerkraft und der Luft ausgeschenkt. Heute sind die Fässer dank des technischen Fortschritts Edelstahlbehälter, und das Bier wird mit Hilfe eines Zapfhahns mit kontrolliertem Druck aus dem Fass gepresst. Der große Vorteil von Fassbier besteht zudem darin, dass man bis zum Ausschank mehr Kontrolle über das Aroma und den Geschmack hat, als dies bei Flaschenbier der Fall ist.

Unser Linktipp

Mit dieser Schritt für Schritt Anleitung lernst Du, Dein eigenes Bier zu brauen. Wetten das wird lecker?

Vorteile des Ausschanks von Bier vom Fass

Bier aus dem Fass ist nicht pasteurisiert

Bei der Pasteurisierung wird das Bier bei hohen Temperaturen erhitzt, um Mikroorganismen abzutöten. Dies gewährleistet die Frische des Biers und hilft, den mikrobiellen Verderb von Flaschenbier zu verhindern. Flaschenbiere müssen pasteurisiert werden, weil sie oft über einen längeren Zeitraum gelagert werden. Der Nachteil des Pasteurisierungsverfahrens besteht darin, dass es den Geschmack des Biers beeinträchtigt, indem es seinen Alterungsprozess beschleunigt. Bei Fassbier brauchst Du das Getränk nicht zu pasteurisieren, da es gekühlt und frisch serviert werden soll. Eine Bierzapfanlage erledigt einfach die Arbeit, die eigentlich die Pasteurisierung erledigen sollte. Sie hält das Bier bei optimaler Temperatur und unter Luftabschluss, um mikrobielles Wachstum zu vermeiden. In Fässern gelagertes Bier kann sich unter diesen optimalen Bedingungen wochenlang halten. Bierzapfanlagen machen es auch bequemer, Craft-Bier und Fassbier zu Hause zu haben. Das bedeutet, dass man nicht mehr in eine Kneipe oder Bar gehen muss, um ein kaltes Glas Bier zu trinken.

Bier vom Fass ist weniger anfällig für Oxidation

Oxidation wirkt sich im Allgemeinen negativ auf den Geschmack von Alkohol aus. Alle Biere sind anfällig für Oxidation, wenn sie Sauerstoff ausgesetzt sind, und können einen Fehlgeschmack entwickeln, der die Qualität des Getränks beeinträchtigt. Flaschenbier ist häufig dem Sauerstoff ausgesetzt, da es vor dem Ausschank in einzelne Behälter abgefüllt wird. Fassbier hingegen wird in Fässern mit luftdichten Abdeckungen gelagert, die das Auftreten von Oxidation verhindern.

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Bier aus dem Zapfhahn ist dem Licht weniger ausgesetzt

Flaschenbier wird oft in Glasflaschen abgefüllt, die Licht durchlassen. Licht reagiert mit dem Hopfen im Bier und führt dazu, dass es bitterer wird als beabsichtigt. Aus diesem Grund „riecht“ Bier in klaren oder hellen Gläsern schneller als in braunen Flaschen. Der Vorteil von Bier vom Fass ist, dass Du mehr Kontrolle über den Geschmack hast, bis es serviert wird. Auf diese Weise musst Du keine variablen Faktoren, wie zum Beispiel Lichteinwirkung, berücksichtigen.

Insgesamt ist ein kühles und erfrischendes Fassbier direkt aus dem Zapfhahn immer ein tolles Getränk. Bierzapfanlagen gibt es in verschiedenen Größen und Modellen, zum Beispiel Druckzapfanlagen, tragbare Fasszapfanlagen und auch Bierzapfanlagen für zu Hause. Viele von uns schauen fasziniert zu, wie ein Fassbier gezapft wird, aber wusstest Du, dass es um viel mehr geht, als nur einen Zapfhahn zu öffnen? Tatsächlich hilft die richtige Einschenktechnik, den Geschmack, das Aroma und das Mundgefühl des Biers zu maximieren.

Wie man Bier vom Fass richtig einschenkt

Um ein perfektes Bier auszuschenken, ist es zudem wichtig, auf ein gutes Verhältnis von Bier und Schaum zu achten, der auch als Schaumkrone bezeichnet wird. Eine gute Schaumkrone liegt irgendwo zwischen 2 bis 3 Zentimeter. Wenn du die folgenden 5 einfachen Schritte befolgst und praktizierst, bist Du bereits ein Experte im Einschenken von Bier.

MyLifestyle MentorInteressiert Dich das?

Schritt für Schritt ein Bier einschenken

  1. Der erste Schritt besteht darin, das Bierglas mit Wasser auszuspülen, um eventuelle Reinigungsmittelreste oder Rückstände im Glas zu entfernen. Wenn Du Dein Glas vorher ausspülst, hilft das auch bei der Schaumbildung am Ende deines Einschenkens.
  2. Der nächste Schritt besteht darin, dass Du den Griff nicht langsam nach unten ziehst, sondern den Hahn in einer schnellen und zügigen Bewegung öffnest. Wenn Du einen längeren Hahngriff verwendest, solltest Du ihn am unteren Ende anfassen, damit Du ihn gut und fest halten kannst.
  3. Jetzt kommt das Wichtigste. Das Bierglas muss vor dem Öffnen des Zapfhahns in einem 45-Grad-Winkel gehalten werden. Der Einschenkvorgang sollte in dieser Position fortgesetzt werden, bis das Glas etwa halb voll ist.
  4. Sobald das Bier etwa halbvoll ist, drehst Du das Glas allmählich so, dass du es in einem 90-Grad-Winkel (aufrecht) hältst, wenn Du das Ende Deines Gusses erreichst. Das Einschenken muss beendet werden, kurz bevor der Bierstand den oberen Rand des Glases erreicht, damit noch etwa ein Zentimeter Schaum übrig bleibt. Wenn Dein Glas schließlich voll ist, schließe den Zapfhahn schnell, um Verschwendung zu vermeiden.

Nun, da Du das Bier erfolgreich in das Glas gegossen hast, trinke aus und genieße Dein Glas Bier!

Dein Lifestyle, Dein Berater

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Ähnliche Beiträge

Diese Küchenhelfer musst Du haben

Wie man Gin richtig trinkt

Bier selber brauen? So geht Homebrewing richtig!

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.