Wann und wie man Herrenarmbänder trägt

Herrenarmbänder sind in Mode, doch wie trägst Du sie stilvoll? MyLifestyle Mentor zeigt Dir, wie Du ein Armband cool in Deinen Look integrierst.

[toc]

Angesichts des starken Aufschwungs bei Herrenarmbändern und der damit einhergehenden wachsenden Auswahl an Optionen ist es kaum verwunderlich, dass viele Männer von der schieren Vielfalt an Armbändern überfordert sind. Und wie passt Du die Größe und den Stil an Deinen Look an und wie trägst Du sie auf eine stimmige Art und Weise? Kannst Du das Armband zusammen mit einer Uhr tragen?

Wie wäre es mit einem Outfit, dass zeigt wer Du bist? Das so stimmig ist, das man Dich anschaut und denkt: „wow“? Das Armband kann das Detail sein, dass Dich von anderen Männern unterscheidet und in den Augen einer Frau einzigartig macht. Also überlege Dir, ob nicht genau das noch in Deinem Look fehlt, um diesen Effekt zu erreichen.

Im folgenden Artikel erfährst Du, wie Du Herrenarmbänder trägst und mit Deinem Outfit richtig kombinierst. Der Leitfaden hilft Dir, das passende Armband zu finde, das etwas über Dich aussagt, Deinen Style unterstreicht und ein tolles Accessoires darstellt.

Jounalist & Blogger
Philipp Messner
Redakteur Mode & Beauty

Du weißt...

  • warum Du ein Armband tragen kannst.
  • welche Arten von Herrenarmbändern es gibt.
  • wie Du das richtige Armband findest.

Über mich

Ich selbst trage seit vielen Jahren Herrenarmbänder und habe für verschiedene Anlässe das passende Armband in der Schublade. Ich zeige Dir nicht nur, welche Erfahrungen ich mit Armbändern gemacht habe, sondern auch wie Du das für Dich passende Armband findest und Deinen Style unterstreichst.

Warum Du ein Armband tragen kannst

Sobald wir mit der Grundannahme beginnen, dass Männer Armbänder tragen können, stellt sich die Frage: „Warum sollten sie das wollen?“

Die Rolle eines gut gewählten Armbandes unterscheidet sich nicht wesentlich von der eines anderen Schmuckstücks, etwa einer Halskette (hier erfährst Du mehr darüber, wie man eine Halskette trägt) oder eines Rings. Es ist dazu da, einen auffälligen Akzent zu setzen – nicht das Herzstück Deines Outfits, aber definitiv ein deutlicher Teil des Looks.

Welche Form das Armband annimmt, hängt von den Outfits ab, die Du gerne trägst. Wenn Du regelmäßig Anzug und Krawatte trägst, passt etwas Metallisches und Hochwertiges natürlich. Wenn Deine Garderobe eher zu Wickelhosen und tropischen Hemden tendiert, wirst Du wahrscheinlich besser mit Leder-, Seil- und Perlenarmbändern mit rauem, natürlichem Look zurechtkommen.

Beachte jedoch, dass die Funktion des Armbands in beiden Fällen dieselbe ist: Es betont Dein Gesamtbild. Wie viele gute Akzente fungiert es als eine Art sozialer „Beweis“, dass Du so aussehen willst, wie Du es tust. Du bist nicht irgendein Typ, der einen Anzug anzieht, weil er es musste – Du bist ein Typ, der sich die Zeit genommen hat, einen Anzug gut aussehen zu lassen, und das Armband macht das deutlich.

Wie bei Halsketten ist es gut, wenn ein Armband ein wenig abgenutzt und eingebrochen aussieht. Zu viel helles, glänzendes Metall sieht knallig aus. Du möchtest, dass die Leute denken, dass Du das Armband schon seit Jahren besitzst und damit seltsame und exotische Abenteuer erlebt hast.

Ein letzter Hinweis, der für alle Herrenarmbänder hier gilt: Achte auf die richtige Größe. Ein großes, klobiges Metallarmband, das hin und her rutscht, altert schnell. Alles mit erheblichem Gewicht sollte ziemlich nah angebracht werden. Leichtere Dinge wie Seil- und Perlenstücke können auf Wunsch etwas mehr Spiel haben.

Ein Armband mit Stil tragen

Ein Teil des Problems mit Armbändern für Männer besteht darin, dass die meisten klassischen Herrenmoden dafür keinen Platz lassen.

Sofern Du die Ärmel nicht im Hinblick auf Armbänder maßschneidern lässt, konkurrieren Anzug- und Hemdmanschetten um den gleichen Platz am Handgelenk wie Herrenarmbänder (und wie Uhren, wenn Du eine trägst).

Das macht Armbänder meist zu einem Sommerphänomen, wenn die kurzen Ärmel viel Platz lassen, um sie zur Schau zu stellen. Du kannst sie aber auch in langärmlige Outfits einarbeiten – nutze einfach ein wenig gesunden Menschenverstand.

Hier sind unsere grundlegenden Richtlinien, wie Du ein Armband trägst, ohne peinlich auszusehen:

  1. Behandel Deine Armbänder wie Uhren – sie sollten unter allen Ärmeln, die lang genug sind, um sie zu bedecken, an Deiner Haut anliegen.
  2. Du kannst so viele dünnere Kordelarmbänder stapeln, wie Du möchtest, vermeide jedoch mehrere dicke Metallarmbänder.
  3. Während Uhren mit dünnen Kordelarmbändern, die darüber gestapelt sind, elegant und elegant aussehen, solltest Du vermeiden, große Metallarmbänder am selben Handgelenk zu kombinieren!
  4. Als allgemeine Faustregel gilt: Ein nacktes Handgelenk sieht besser aus als beide Handgelenke besetzt. Wenn Du Dich für eine Uhr auf der einen Seite und Herrenarmbänder auf der anderen Seite entscheidest, stapel entweder Armbänder mit der Uhr oder wähle einen minimalistischeren Look auf der gegenüberliegenden Seite mit weniger, dünneren Armbändern, die gestapelt werden. Alternativ kann Deine Uhr an einem Handgelenk durch ein einzelnes Armband am gegenüberliegenden Handgelenk ausgeglichen werden.

Wie bei allen „Regeln“ in der Mode gibt es auch hier Ausnahmen, und es wird Leute geben, die die gelegentliche Ausnahme großartig aussehen lassen.

Wenn Du ein verlegtes oder nicht zusammenpassendes Armband trägst, kann es leicht unangenehm wirken – als ob Du versuchst, einen stilvollen Akzent zu setzen, es aber nicht ganz durchziehst. Halte es schlicht und unauffällig, bis Du den Dreh raus hast, was Herrenarmbänder angeht.

So trägst Du ein einzelnes Armband

Beginne mit einem oder mehreren Armbändern und schmücke ein Handgelenk damit. Relativ einfach. Wenn Du eine Uhr trägst, trage das Armband an der anderen Hand. Alternativ kannst Du auf die Uhr verzichten und Dich für ein Armband entscheiden. Du möchtest sicherstellen, dass Deine Uhr und Deine Herrenarmbänder nicht zu ähnlich breit sind? Eine dickere, breitere Uhr erfordert ein dünneres Armband, das für den richtigen Kontrast und die richtige Harmonie sorgt.

Verwende ein einzelnes (oder Paar-) Armband, um Dein Outfit zusammenzustellen. Wenn Du ein Armband mit einer Farbe an einer anderen Stelle Deiner Kleidung auswählst, sieht Dein Armbandspiel nahtlos aus. Wenn Du etwas Neutrales suchst, bleibe bei einer natürlichen Farbe wie Leder oder Holz.

So trägst Du stapelbare Armbänder

Der neueste Trend bei Influencern, Filmstars und Prominenten: Stapelarmbänder.

Beim Stapeln von Armbändern handelt es sich um die Kunst, verschiedene Arten von Armbändern gleichzeitig am Handgelenk zu stylen, und wird allgemein als Layering bezeichnet. Die Idee besteht darin, einen einzigartigen Look zu erzielen, den ein einzelnes Armband nicht bieten kann.

Beginne damit, zwei bis drei Herrenarmbänder übereinander zu stapeln, die im Thema zwar ähnlich sind, aber nicht unbedingt in Farbe oder Material zusammenpassen. Wenn Du mehrere Herrenarmbänder gleichzeitig stapelst, ist es am besten, dünnere und kleinere Armbänder zu verwenden, z.B. ein Paracord-Armband oder Perlenarmbänder. Diese können dann mit einem Lederarmband kombiniert werden, um weitere optische Akzente zu setzen.

Ein gutes Beispiel und in Verbindung mit dem oben Gesagten wäre die Kombination von zwei Perlenarmbändern (Lavastein mit grauem Achat/Hermatit/Onyx/Blauregulierung) und einem braunen oder schwarzen Lederarmband.

Dieser Look würde zu einem ausgewogenen, aber farbenfrohen stapelbaren Armband-Look führen, der Farbe, Material, Stile und Breiten der Herrenarmbänder harmoniert und so zu einem sofortigen Gesprächsstarter führt!

Beispiele für Stapelarmbänder:

  • Kombiniere Leder- und Perlenarmbänder für einen lässigeren Look
  • Mischendes Perlenarmband in verschiedenen Mustern und Größen
  • Eine Kombination aus Stahl- und hellbraunen Lederarmbändern
  • Kombiniere eine Variation aus Ketten- und Stahlarmbändern für einen robusteren Eindruck

Stiltipp zum Stapeln: Der Schlüssel zum Stapeln von Armbändern liegt in einem ausgewogenen Ansatz. Vermeide schweres Stapeln mit beiden Händen, da das sonst fehl am Platz wirkt. Wenn Du eine Uhr trägst, stapel Deine Herrenarmbänder mit Deiner Uhr oder entscheide Dich für ein einzelnes Perlenarmband aus dünnem Leder oder Manschettenarmband an der gegenüberliegenden Hand. Grundsätzlich gilt: Wenn Du auf der einen Seite mehrere Herrenarmbänder übereinander trägst, vermeide es, diesen detaillierten Look auf der anderen Seite zu reproduzieren!

Armband & Uhr

Neben dem Stapeln von Perlenarmbändern scheint das Stapeln von Armbändern (mit oder ohne Perlen) mit einer Uhr der neueste Trend zu sein. Das Kombinieren von Armbändern mit Uhren hat zu Recht Feuer gefangen. Wenn man Uhren mit Armbändern geschmackvoll kombiniert, kannst Du einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Doch wenn es unsachgemäß geschieht und mit großen Absichten begonnen wird, kann es zu einer stylistischen Katastrophe ausarten.

Ähnlich wie bei den Stiltipps beim Tragen stapelbarer Perlenarmbänder gibt es ein paar Fallstricke, die es zu vermeiden gilt:

  • Wenn Deine Uhr Dein Statement-Stück ist, könnte die Entscheidung für ein Armband ernsthaft von Deinem beabsichtigten Zweck ablenken.
  • Wenn Deine Uhr aus empfindlichem Material besteht, kann Reibung problematisch sein. Die Reibung zwischen Deiner Uhr und dem Armband kann zu unnötigen Kratzern führen, die sich auf lange Sicht nicht lohnen.

1. Wie viele Armbänder passen zur Uhr?

Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Uhren UND Armbändern ist das Risiko hoch, dass Du den Look völlig vernichtest, indem Du Dich für fünf bis zehn Armbänder entscheidest! Wie oben erwähnt, geschmackvoll gemacht und Du siehst unglaublich gut ausgestattet aus. Mit einer lauten und klaren Botschaft, dass Du nach Aufmerksamkeit schreist, wird die Kombination Dein Gesamtbild erheblich beeinträchtigen. Während das Kombinieren von Armbändern mit Deiner Uhr oft als „Sprezzatura“ (1) oder mühelose Mode angesehen werden kann, stehen zu viele Armbänder eindeutig im Widerspruch zu diesem beabsichtigten Effekt.

Tatsächlich funktioniert es perfekt, wenn Du Dich für ein oder zwei Herrenarmbänder entscheidest, die Du zu Deiner Uhr kombinieren kannst.

2. Funktioniert Deine Uhr gut mit kombinierbaren Herrenarmbändern?

Uhren gibt es typischerweise im Durchmesserbereich von 35 bis 50 Millimeter (am oberen Ende). Bei Uhren mit einem Durchmesser von 38 bis 40 Millimeter sind in der Regel keine weiteren Accessoires erforderlich, es sei denn, Du hast ein sehr großes Handgelenk.

Kleinere Uhren im Bereich von 34 bis 36 Millimeter könnten mit gestapelten Armbändern sehr gut funktionieren. Füge Deiner Uhr einfach ein paar Armbänder hinzu, um einen exquisiten Look zu erzielen.

3. Wähle die richtige Art von Armbändern, die Du mit Deiner Uhr kombinieren kannst

Welches Armband Du wählst, sollte vom Material, der Farbe und dem Armbanddesign der Uhr abhängen. Wenn Du beispielsweise eine metallische Armbanduhr trägst, empfiehlt es sich, ein metallisches Armband zu wählen. Die passenden Metallfarben sind von größter Bedeutung, da sie einen nahtlosen, länglichen Look erzeugen.

Alternativ kannst Du ein nicht metallisches Armband (z.B. Leder, Anker oder Perlen) mit einer metallischen Uhr kombinieren, um diesen Gleichgewichtssinn zu erzeugen.

4. Farbkombinationen

Versuche, Armbänder zu finden, die zumindest zu den Farben Deiner Uhr passen. Eine exakte Übereinstimmung ist zwar nicht notwendig, aber die Suche nach Farben, die zu Deiner Uhr passen, kann sehr gut funktionieren. Passende Farben sorgen dafür, dass die beiden Teile gut harmonieren und eine elegante Ästhetik ergeben.

Styling-Tipp: Wenn Du Dein Armband mit einer Uhr am selben Zeiger kombinieren möchtest, ohne das Gefühl zu haben, dass Dein Outfit übertrieben ist, entscheide Dich für ein dünneres, schlankeres Armband. Wenn Du dünnere Armbänder stapelst, kannst Du Deiner Uhr auch mehrere Armbänder hinzufügen, anstatt nur ein einzelnes Armband, wenn die Uhr breiter ist. Dünnere Herrenarmbänder bieten Dir daher mehr Flexibilität in Bezug auf die Farbe, was zu einem größeren visuellen Interesse führen kann.

Unser Linktipp

Du interessierst Dich für Taschenuhren? Dann schau Dir unseren großen Leitfaden an – so trägt man sie stilvoll.

Arten von Herrenarmbändern

Ein Armband, das definitiv nicht für Männer geeignet ist, erkennt man wahrscheinlich ohne Stilbildung: Schlanke, mit Edelsteinen besetzte Metallbänder sind so gut wie ausschließlich Damenschmuck.

Aber das lässt ein überraschend einige stilvolle Optionen zu, die Du passend zu Deinem Outfit wählen kannst. Hier sind einige der wichtigsten Stile, die derzeit angesagt sind:

Breite Metal-Bands

Dies ist wahrscheinlich der hochwertigste Armbandstil für Männer und wird am häufigsten zu Anzügen und Krawatten getragen.

Die Vielfalt der hier erhältlichen Geschmacksrichtungen ist ziemlich grenzenlos, aber der Gesamteffekt ist derselbe: ein einziges solides, mutiges Statement an Deinem Handgelenk. Es ist aufgeräumt, maskulin und ein wenig aufdringlich.

Ein einzelnes Metallarmband ist gut, wenn Du etwas mit etwas Aufsehen erregendem und auffälligem Stil wünschst. Kombiniere es mit schlichter, aber eleganter (und eleganter) Kleidung und lasse es jedes Mal für sich sprechen, wenn es unter Deinen Manschetten hervorblitzt.

Möglicherweise musst Du Deine Hemdsärmel etwas kürzer halten als bei den meisten Männern, abhängig von der Dicke des Armbands und der Position, an der Du es am Handgelenk positionierst. Trage  es jedoch nicht über einem Hemd – sonst ragt ein absurd aussehender kleiner Rand der Manschette über das Armband hinaus.

Vermeide alles, was zu auffällig ist. Ein oder zwei Metallfarben reichen aus, und Edelsteine ​​brauchst Du auf keinen Fall dazu. Die meisten dieser Herrenarmbänder sind zu klobig, um sie mit einer Armbanduhr zu kombinieren – es ist eine Entweder-Oder-Wahl, kein Und/Oder.

Saiten und Seilschnüre

Gehe zum anderen Ende der Skala von Metallbändern und Du hast Seilschnüre in verschiedenen Stärken.

Einige davon sind dekoriert, andere nicht. Makramee-Hanfbänder mit eingewebten Perlen sind klassische Schmuckstücke für Surfer-Typen, während Stars wie Ashton Kutcher Kabbala-Schnüre (2) tragen (eine Art New-Age-/jüdischer Hybrid, der die Form eines geknoteten roten Fadens annimmt).

Diese haben den Vorteil, dass sie sehr einfach zu personalisieren sind – wenn Du Dir ein oder zwei Stunden zum Üben nimmst, kannst Du ohne großen Aufwand Deine eigenen erstellen. Sie sind entspannt und leicht gegenkulturell, aber nur auf eine trendige Art und Weise, die in den meisten Umgebungen keine Aufregung hervorruft.

Bei einer Vorstandssitzung in einem konservativen Unternehmen kann man wahrscheinlich kein Seilarmband tragen (es sei denn, man hat bereits einen sehr erfolgreichen Ruf, in diesem Fall kann man die Grenzen ein wenig überschreiten), aber in den meisten anderen Situationen ist es nur eine skurrile persönliche Angelegenheit. Dagegen wirst Du sie überall in Unternehmen sehen, die eine kreativere Einstellung fördern, beispielsweise in Grafikdesignstudios oder Softwareunternehmen.

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

„Cause“-Gummibänder

LiveStrong (3) ist eine der größten Ikonen des „Cause“-Band-Phänomens.

Was den Stil angeht, sind diese in der Regel in leuchtenden Farben gehalten und wirken etwas billig, was bedeutet, dass Du sie eher aus Spaß als aus Stil-Gründen tragen solltest. Ziehe sie an, wenn Du einen Farbtupfer wünschst oder wenn Du zu einer entspannten gesellschaftlichen Veranstaltung gehst, bei der sie sich gut als Gesprächseinstieg eignen.

Ich empfehle Dir, nicht jeden Tag das gleiche Armband zu tragen, unabhängig von Deinem Outfit. Es gibt sicherlich Männer, die das tun, aber versuche, einen besseren Weg zu finden, die Sache Deiner Wahl zu unterstützen. Die Armbänder tragen nicht wirklich viel zur praktischen Unterstützung bei, und wenn man sie Tag für Tag trägt, kann es auf Leute, die sich nicht so sehr für diese Sache engagieren, ein wenig predigend und/oder besessen wirken.

Es ist die Entscheidung eines jeden Mannes, und Du solltest das tun, was Du für richtig hältst – aber denke zumindest über andere Formen des Aktivismus nach, wenn Dir etwas wirklich am Herzen liegt. Zudem gibst Du Dir die Möglichkeit, Deinen Stil etwas abwechslungsreicher zu gestalten.

Rock & Roll-Schmuck

Dies ist eine breite Kategorie, aber denke an Ketten aus silbernen Totenköpfen mit Augen aus roten Strasssteinen, gekräuselten Skorpionmotiven und anderen „knallharten“ Symbolen – das ist Rock’n’Roll-Schmuck auf den Punkt gebracht.

Als breit-angelegter Stil kommt er ständig in und aus der Mode. Ignoriere den aktuellen Trend und trage es, wenn es Dir gefällt – es wird bald wieder „in“ sein, und die meisten Menschen interessieren sich für so etwas sowieso nicht.

Zu Anzügen und Krawatten solltest Du die klobigeren Sachen nicht tragen, aber ansonsten ist sie ziemlich flexibel. Manche Männer können sogar so etwas wie eine Kette aus verchromten Totenköpfen tragen, die sie zu einem Anzug tragen, solange sie den Kragen offen haben und ihre Frisur eine gewisse Attitüde hat.

Ledermanschetten

Ob einfarbig oder geflochten, die schwarze Ledermanschette ist ein klassischer Punk-Stil. Es passt hervorragend zu Doc Martens und Tarn-Klamotten oder zu schwarzen Jeans und einem schwarzen T-Shirt mit Bandlogo und sieht zu allem anderen irgendwie komisch aus.

Farbiges Leder ist ein etwas anderes Stil und kann von Männern getragen werden, die die Breite eines großen Metallbandes ohne Glanz und Gewicht wollen. Geflochtene Manschetten im „Türkenkopf“-Stil aus braunem Leder sind eine klassische Interpretation des Stils und haben bei der Menge an Blazern und Bootsschuhen ein wenig Anklang in der Vorbereitungskultur.

ID-Armbänder

Solche Armbänder wurden im Zweiten Weltkrieg an Soldaten ausgegeben und wurden in den 1950er Jahren zu einem zivilen Stil. Aufgrund des klassischen Erbes tauchen sie gelegentlich wieder auf, immer noch im gleichen Grundstil: eine dünne Metallkette mit einer rechteckigen Platte in der Mitte des Handgelenks, wie das Zifferblatt einer Uhr.

Der einzige wirkliche Grund, diese zu tragen, ist, Du magst den Retro-Look. Wenn Dir der Stil gefällt, dann trage das Armband mit einer taillierten Jeans und einem weißen T-Shirt für den ikonischen Look der amerikanischen Nachkriegszeit.

Wenn es für James Dean gut genug war, ist es auch für Dich gut genug -– ab und zu.

"Gesundheits"-Bänder

Armbänder mit angeblichen gesundheitlichen Vorteilen kommen bei Anhängern der New-Age-Bewegung immer wieder in Mode. Normalerweise handelt es sich um ein einzelnes, nicht sehr breites Band, das aus einem beliebigen Metall gefertigt ist und häufig an beiden Enden mit runden Kugeln versehen ist (diese sind oft auch magnetisch).

Die gesundheitsbezogenen Angaben sind bestenfalls zweifelhaft (4) und die Armbänder sind in der Regel zu dünn, um aus jeder Entfernung gut auszusehen. Trage sie also nur, wenn Du wirklich davon überzeugt bist.

Wenn Du feststellst, dass Dir ein Magnetarmband wirklich gegen Deine Seekrankheit oder was auch immer hilft, ist das großartig – aber aus Stil-Gründen solltest Du es über Bord werfen oder in der Schublade lassen. 

MyLifestyle MentorInteressiert Dich das?

Tipps zum Tragen von Armbändern

Wie bei allem, was mit Stil zu tun hat, gelten auch für Herrenarmbänder allgemeine Faustregeln. Der Schlüssel liegt darin, Armbänder zu finden, die nicht so aussehen, als hätten Du gerade die Schmuckschatulle Deiner besseren Hälfte geplündert. Versuche im Idealfall, Stücke zu finden, die stilvoll und maskulin sind und aus faszinierenden Materialien in verschiedenen Farben bestehen. Mit einem ausgewogenen Armband-Mix hast Du viele Möglichkeiten, das Armband passend zur Gelegenheit zu tragen.

Letztendlich leistet ein gutes Armband das, was auch jeder andere gute Akzent tut: Es ergänzt das Outfit, zu dem Du es trägst.

Da sich Deine Outfits von Tag zu Tag ändern, solltest Du Armbänder kaufen, die zu Deinem bevorzugten persönlichen Stil passen. Was auch immer Du die meiste Zeit trägst, suche nach Armbändern, die wie natürliche Ergänzungen wirken.

Das könnte für einen Mann große, auffällige Armbänder aus massivem Metall und für einen anderen geflochtene Stränge aus farbigem Leder bedeuten – oder Du möchtest vielleicht eine Sammlung von Herrenarmbändern haben, um sie in verschiedenen Umgebungen zu tragen.

Beginne mit ein paar einfachen Teilen, die zu Deinem Lieblingsoutfits passen, und prüfe, ob es Dir gefällt, ab und zu Armbänder zu tragen. Wenn das der Fall ist, kannst Du die Sammlung jederzeit erweitern.

Das richtige Armband finden

Um sicherzustellen, dass dieses kleine Accessoire Deinem Look das richtige Maß an Flair und Männlichkeit verleiht, achte auf Folgendes:

Passform und Proportionen

Wie bei jedem anderen Kleidungsstück sind Passform und Proportionen von großer Bedeutung. Dabei kommt es im Wesentlichen darauf an, größere Armbänder für größere Handgelenke und kleinere Herrenarmbänder für entsprechend kleinere Handgelenke zu wählen.

Darüber hinaus sollte das Armband eng genug sein, damit es eng am Handgelenk anliegt. Beispielsweise wird sich ein übergroßes Metallarmband, das an Deinem Arm auf und ab rutscht, eher als störend denn als ästhetische Ergänzung erweisen. Schwerere Armbänder sollten besser an die Größe Deines Handgelenks angepasst werden, während leichtere Armbänder mehr Bewegungsfreiheit bieten können.

Ästhetik und Stil

Die Wahl eines Armbandes hängt letztendlich von Deinen Stilvorlieben ab und davon, welchen Look Du erreichen möchtest. Auf der Suche nach etwas mehr Vintage und Retro? Ein Lederarmband wird den Zweck erfüllen und Dir eine Aura rauer Männlichkeit verleihen.

Suchst Du etwas Stilistischeres und Vielseitigeres? Perlenarmbänder sind hier die perfekte Wahl und verleihen Dir einen natürlichen Look, der Deine Persönlichkeit von einer sympathischen Seite zum Ausdruck bringt. Perlenarmbänder, beispielsweise solche aus Lavastein, können Deinem Look das gewisse Etwas verleihen und sind außerdem ein toller Gesprächseinstieg.

Suchst Du nach etwas, das eindringlicher ist? Ein Metall- oder Manschettenarmband könnte hier besonders gut funktionieren. Zu viel Metall führt jedoch zum Ausbluten.

Ähnlich wie bei einigen anderen Accessoires kann das Tragen eines Armbands etwas über Dich selbst verraten. Vielleicht zeigen Lederarmbänder Deine Affinität zu Motorrädern und Deine hohe Risikobereitschaft. Perlenarmbänder hingegen können eine Geschichte über Deine vergangenen Reiseerlebnisse erzählen. Aber egal, was Du tust – erfinde keine Geschichten. Es hat absolut keinen Sinn, ein Armband zu tragen, das nicht zu Deiner Geschichten passt. Ästhetik ohne feste Verankerung kann zu einer Null- und Nichtigkeitserfahrung führen,

FAQs

Auf welchem Arm tragen Männer Armbänder?

In den meisten Kulturen wird das Armband auf der linken Seite getragen. Sie gilt als „unreine“ Hand und das Armband soll somit vor Schmutz und Schäden schützen. Heutzutage ist es aber weitverbreitet, das Armband auf der rechten Seite bzw. auf beiden Seiten zu tragen.

Welche Größe passt zu mir?

Bei Männern liegt die durchschnittliche Größe bei 21 Zentimetern (wir reden von der Länge es Armbandes!!). Trägst Du das Armband bei normalen Anlässen, erhöhe den Umfang um 1 bis 1,5 Zentimeter. Für eine lockere Passform fügst Du 1,5 bis 2 Zentimeter hinzu. Eine genaue Anleitung, wie Du die richtige Größe findest, haben die Experten von Simon Littau für Dich.

Kann ich Armbänder an beiden Handgelenken getragen werden?

Als Hardcore-Armband-Fan kannst Du dem ganzen Problem mit dem linken/rechten Handgelenk aus dem Weg gehen, indem Du Armbänder an beiden trägst. Denke daran, dass dieser mutige Ansatz Deine Armbänder in den Mittelpunkt Deines gesamten Looks stellt. Wenn Du also nur einen subtilen Akzent für Deinen Stil anstrebst, könnte dies ein Schritt zu viel sein.

Wie trage ich Armband UND Uhr zusammen?

Wenn Du eine Uhr und ein Armband kombinierst, ist es wichtig, darauf zu achten, dass die beiden gut zusammenpassen. Das Tragen einer Ganzstahluhr mit einem Surfer-Perlenarmband führt zu einer verwirrenden Stilmischung. Abgesehen vom Stil ist es auch wichtig, sicherzustellen, dass Dein Armband zu Deiner Uhr passt. nicht in den Schatten stellen, also vermeide alles, was zu groß oder auffällig ist.

Soll ich mehrere Herrenarmbänder tragen?

Lass uns mit einer kontroversen Frage schließen: Sollte man Armbänder stapeln – oder einzeln tragen? Auch hier kommt es auf Deine persönlichen Vorlieben an – und auf die Art des Armbands, für das Du Dich entschieden hast. Das Stapeln von Armbändern ist eine clevere Möglichkeit, dezente Teile miteinander zu kombinieren und so einen maximalen optischen Reiz zu erzielen. Bedenke jedoch, dass die Auswirkungen jedes einzelnen Armbands umso geringer sind, je mehr Armbänder Du zusammen trägst.

Weiterführende Seiten

Dein Lifestyle, Dein Berater

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Ähnliche Beiträge

7 Sweats, die jeder Mann in seiner Freizeitkleidung braucht

7 Do’s and Don’ts für Herrenschmuck

Herren Wildlederschuhe Leitfaden

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Deiner Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.