Mode & Style

MyLifestyle Mentor zeigt Dir, wie Du Smart Casual stilsicher und modern trägst. Finde die richtige Balance zwischen Freizeit und Business.

[toc]

Beim Thema Smart Casual Dresscode herrscht viel Unsicherheit, denn dieser Look verbindet lässig und elegant miteinander – und das definiert jeder anders.

Manche definieren ihn als leger und lässig, mit einer Prise Eleganz, dazu hochwertige Stoffe, angemessen zum jeweiligen Anlass. Andere verlassen sich lieber auf ihren guten Geschmack, als auf die Auswahl ihres Kleiderschranks.

Wenn Du von Deinem Chef zur Gartenparty eingeladen wurdest und Du sollst im Smart Casual erscheinen – was machst Du dann, wie findest Du die richtige Balance?

Im folgenden Artikel erfährst Du alles über Smart Casual und wie Du ihn modern in Deinen Look einbaust.

Was ist Smart Casual?

Smart Casual bedeutet etwa so viel wie elegant-lässig und beschreibt einen Dresscode, der ursprünglich aus Amerika kommt. Man versteht darunter ein Business Outfit, dass etwas legerer ausfällt. Im Dresscode ist der Look zwischen Casual (Freizeitbekleidung) und Business Casual (Hemd und Anzug bzw. Sakko und Hose ohne Krawatte) angesiedelt. Allgemein versteht man darunter eine „nicht berufliche“ Kleidung, die aber ebenso lässig wie elegant ist. Es ist vielmehr eine stilistische Aufwertung des Freizeitlooks ohne zu sehr in den Businessbereich zu gleiten. Einerseits bietet das eine große Variationsvielfalt, anderenfalls aber auch die Herausforderung, die richtige Balance zu treffen und sich dem Anlass entsprechend zu kleiden. Der Dresscode eignet sich vor allem dann, wenn Du auf einer Veranstaltung weder under- noch overdressed erscheinen möchtest.

Unser Tipp: MyLifestyle Mentor rät Dir, Dich bei Smart Casual eher an der klassichen Garderobe zu orientieren.

Du möchtest stilsicher bei jedem Anlass auftreten? Dann lies Dir unseren ausführlichen Artikel zum Thema Dresscode durch.

Wann trägt man Smart Casual?

Für den Smart Casual gibt es unterschiedliche Anlässe, bei denen Du entsprechend gekleidest erscheinen kannst – insbesondere, wenn in der Einladung darum gebeten wird. Weiterhin ist der Smart Casual Dresscode genau richtig, wenn berufliche Termine in der Freizeit stattfinden:

  • Abendessen mit Vorgesetzten oder Kollegen
  • Freizeitveranstaltung auf einer Geschäftsreihe
  • Lockere Kleiderordnung im Büro, wie sie z.B. in vielen Start-Ups modern ist

Smart Casual für Männer

Was sollst Du also anziehen? Beim Smart Casual ist das ganz konkret ein Anzug (aus Baumwolle, Samt, Cord oder Popeline) mit offenem Hemd und ohne Krawatte. Um dem Outfit einen „smarten“ Anstrich zu verleihen, wählst Du ein Einstecktuch, dass zum Hemd und Jackett passt. Alternativ dazu passt auch ein eleganter Blazer mit einem modernen, gemusterten Hemd.

Der Look zum Dresscode Smart Casual ist weiterhin abhängig vom Gastgeber und vom Wetter. Gerade im Sommer, wenn es abends noch sehr heiß ist, kann das Jackett weggelassen werden. Bei Gartenfesten mit Kollegen ist das Ablegen des Jacketts in der Regel erlaubt. Hier wird der Dresscode nicht ganz so streng ausgelegt.

Um die Kleiderordnung beim Smart Casual stilsicher einzuhalten, solltest Du als Mann folgende Punkte beachten:

Zu den klassischen Basics neben dem Sakko bzw. Jackett gehört ein unifarbendes oder dezent gemustertes, langärmliges Hemd und dazu eine passende Anzugs- oder Stoffhose. Bei der Wahl der Schuhe solltest Du auf Schnürer wie Oxford, Derbys oder Monk in Schwarz setzen. Alternativ passen auch Lederloafers und elegante Slipper. Du möchtest Sneakers tragen? Weiter unten im Artikel findest Du die passenden Tipps.

Auf eine Krawatte oder Fliege solltest Du komplett verzichten, da dies eher in den Look für Business Casual fällt.

Diese Hosen passen zum Smart Casual Dresscode:

  • Anzugshose
  • Cordhose
  • Flanellhose
  • Chino

Passende Schuhe zum Smart Casual

Betrittst Du einen Raum, wandern die Blicke der Anderen gerne nach unten zu Deinen Schuhen. Mit der Wahl des richtigen Schuhwerks steht und fällt der perfekte Auftritt.

Ein schwarzer Oxford passt sicher perfekt zum Business-Termin oder einem feierlichen Anlass. Wenn es weniger förmlich zugeht, kann der Schuhklassiker etwas deplatziert wirken. Hat der Oxford jedoch eine elegante Lyra-Lochung oder moderne Oberlederfarbe, lockert das den Schuh angenehm auf. Der modisch-elegante Look macht ihn auch für Smart Casual interessant.

Der Derby mit seiner offenen Schnürung wirkt im Vergleich dazu eine Spur legerer. Bei der Wahl zwischen Oxford und Derby entscheidet Deine persönliche Vorliebe. Was den Punkt „Casualness“ angeht, liegt der Derby eindeutig vor dem eleganten Oxford.

Mit dem Monk hingegen bist Du deutlich auffälliger unterwegs. Der Schnallenschuh ist eine hervorragende Alternative zum klassischen Schnürer und eignet sich vor allem für informelle Anlässe. Du möchtest es extravagant ohne aufdringlich zu sein? Dann setze auf den Monk!

Je nach Saison kannst Du Dich aber auch für einen eleganten Loafer (Sommermonate) oder einen schicken Herrenstiefel (nasskalte Jahreszeit) entscheiden.

Neben dem Modell gibt auch die Farbe des Oberleders den Charakter eines Schuhs wieder.  Schwarz spielt vor allem im informellen Bereich eine große Rolle, während Du mit Brauntönen Dein modisches Feingefühl zeigst.

Unser Tipp: Zu blauen, grauen oder braunen Stofftönen passt ein cognacfarbener Oxford oder dunkelbrauner Derby hervorragend. Um modisch aufzufallen, kannst Du mit blauen, grünen oder auch zweifarbigen Schuhen ein Statement setzen. Ein No Go sind hingegen schwarze Schuhe zum blauen Anzug – aber das weißt Du sicherlich – oder?

Unser Linktipp

Für jeden Mann gibt es eine passende Uhr. Doch welcher Typ Mann bist Du? Neugierig geworden? Wir verraten es Dir!

Stoffe, Farben, Accessoires

Bei der Stoffwahl hast Du eine ganze Palette von Kombinationsmöglichkeiten zur Auswahl. Baumwolle, Cord, Samt und Popeline lassen sich ebenso tragen wie beispielsweise Leinen, dass sich vor allem für Hemden und Hosen eignet.

Was die Farben angeht, solltest Du nicht zu auffällig unterwegs sein und Dich an gedeckte Töne halten. Passend zum Smart Casual Dresscode sind:

  • Weiß
  • Grau(töne)
  • Schwarz
  • Braun
  • Blau

Der Smart Casual Dresscode ist charakteristisch zurückhaltend. Aus diesem Grund solltest Du auf knallige Farben und auffällige Muster verzichten.

Was die Farbe der Socken angeht, sollte diese zwischen der Hosen- und Schuhfarbe liegen. Zu einer grauen Hose passen dunkelgraue Socken, bei weißen oder beigefarbenen Hosen sind braune oder bordeauxrote Strümpfe die richtige Wahl.

Passende Accessoires

Die Asseccoires sind das i-Tüpfelchen beim Dresscode. Halte Dich jedoch an das Motto: Weniger ist mehr. Eine elegante Armbanduhr und ein Ring sind völlig ausreichend. Manschettenknöpfe werden nur selten getragen, können das Outfit jedoch abrunden. Vom Anlass abhängig ist auch das Einstecktuch, passend zum Hemd und Jackett.

Was auf gar keinen Fall fehlen darf, ist ein stilvoller Gürtel, der Deinem Smart Casual Outfit das gewisse Etwas gibt.

Wie bei jedem Dress, dass Du trägst, spielt der Wohlfühlfaktor eine wichtige Rolle. Frage Dich selbstkritisch, wie seriös Dein Outfit zum gegebenen Anlass passt. Wenn Du Dir unsicher bist, ob Deine Wahl elegant UND smart genug ist, dann entscheide Dich für ein Outfit, mit dem Du Dich wohl fühlst und selbstbewusst auftreten kannst.

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Hemden, Shirts & Sakkos

Optimal sind langärmelige Hemden mit einem der Basics Sakko, Jackett oder Blazer. Alternativen gibt es für die Oberbekleidung nur beschränkt.

Die Meinungen zu Shirts oder Polohemden gehen auseinander. An besonders heissen Tagen im Sommer kann es jedoch in Sakko und langärmligem Hemd etwas heiss werden, weshalb man im Hinblick auf den Anlass am besten selbst abwägt, was angebracht sein könnte.

In den nasskalten Monaten können schlichte Rollkragenpullover aus hochwertigen Materialien getragen werden. Je nach eigenem Geschmack sind Rundhals- oder V-Ausschnitt-Pullover über dem Hemd eine Alternative.

Smart Casual & Sneakers

Sneakers und Smart Casual? Die einen werden entsetzt die Hände vors Gesicht schlagen, andere den Daumen heben. Die Wahrheit ist, das Traditionalisten auf elegante Schnürer setzen und Smart Casual „streng“ auslegen, während es immer modernen wird, auch Sneakers zu tragen. Noch vor 20 Jahren war es verpönt, Sneakers zum Anzug zu tragen. Heute ist die Kombination durchaus üblich, gilt als modisch und verbindet Stil und Lässigkeit. Lange Zeit waren Sneakers nur zum Casual Friday im Büro erlaubt. Mittlerweile sind sie aber immer öfter in modernen Unternehmen anzutreffen. Laut einer Studie der Harvard Business School machen leger gekleidete Männer einen selbstbewussteren Eindruck. Wer sich einem vorbestimmten Dresscode widersetzt, zeigt, dass er nicht von der Anerkennung anderer abhängig ist.

Du wirst schnell herausfinden, was im Unternehmen „erlaubt“ ist. Ansonsten halte Dich an eine konservative Kleiderordnung, wenn Veranstaltungen wie Empfänge, Vorträge, Ausstellungen oder auch ein Geschäftsessen unmittelbar nach der Arbeit beginnen. Kommst Du direkt aus dem Büro, lässt Du Anzughose und -schuhe an, ziehst aber beispielsweise die Krawatte aus und legst das Sakko ab. Wenn Du jedoch von zu Hause kommst, darfst Du ruhig elegante Freizeitkleidung tragen. Hier sind dann durchaus Jeans und auch Sneakers erlaubt. Je klassischer und schlichter Dein Outfit ist, desto eher passen die Sneakers zum Smart Casual. Trägst Du Sneakers zum Anzug, dann achte auf eine schmale Silhouette, bei der die Hose idealerweise knapp über dem Knöchel endet.

MyLifestyle MentorInteressiert Dich das?

Smart Casual & Jeans

Ob Du die Jeans in Dein Outfit integrieren kannst, hängt ganz vom Anlass ab. Moderne Unternehmen akzeptieren einen legeren bis sportlichen Look. In diesem Fall kombinierst Du die Jeans mit einem Hemd und Feinstrickpullover. Je nach Styling, darf es auch eine dunkle Jeans mit einer ganz dezenten Waschung sein. Kurzum, Jeans sind erlaubt, wenn sie dunkelblau und nicht verknittert sind. Achte darauf, dass sie neu wirkt – Denim Jeans sind demzufolge außen vor.

Tipps zum Styling

Nicht nur Dein Outfit, auch der Rest Deines Erscheinungsbildes soll gepflegt und elegant aussehen. Folgende Tipps helfen Dir:

  • Achte auf eine ordentliche Frisur. Beim Smart Casual solltest Du beispielsweise lange Haare zusammenbinden.
  • Auch Dein Bart sollte gepflegt aussehen. Die letzte Rasur oder der letzte Schnitt sollten nicht allzu lang zurückliegen. Hier findest Du passende Bartpflege-Tipps für Männer.
  • Mit einem angenehmen Duft setzt Du noch mal ein Statement in Sachen stilvolles Auftreten. Ob Parfüm oder Rasierwasser – man muss Dich (gut) riechen können. Mehr dazu im ausführlichen Artikel über die beliebtesten Herrendüfte 2022.

Outfit Deiner Begleitung

Bei vielen Anlässen wird es gern gesehen, mit Begleitung zu erscheinen. Das Outfit Deiner weiblichen Begleitung sollte demzufolge nicht nur dem Anlass entsprechen, sondern auch zu Deinem Look.

Es kann riskant sein, aber checke ihr Erscheinungsbild ab. Du kannst Dir sicher sein, dass Ihr Auftreten Dir zugerechnet wird. Es mag gefährlich sein, das Outfit einer Frau zu kritisieren, aber mit etwas Sensibilität kannst Du ihr das Thema näher bringen – Smart Casual gibt es auch für Frauen. Hier ist Dein feingefühl gefragt, denn sonst erlebst Du einen gebrauchten Abend.

Smart Casual für Frauen

Frauen haben es in Sachen Smart Casual deutlich einfacher als Männer. Vor allem gilt: Eleganz ist Trumpf.

  • Die Kleidung einer Frau darf ruhig etwas lockerer sein. Grundsätzlich sollte sie nicht zu auffällig sein und aufeinander abgestimmt sein. Klassisch bewährt hat sich ein dunkles Kostüm bzw. ein dunkler Hosenanzug. Ihr Dress darf dabei informeller sein als Deins, solange es hochwertig wirkt.
  • An warmen Abenden ist durchaus ein Sommerkleid erlaubt (etwa knielang – keine Mini- oder Maxiröcke).
  • Was Accessoires angeht: Auch hier ist mehr erlaubt. Kette, Armband, Uhr oder Ohrringe sind kein Problem.
  • Wie auch immer der Look ausfällt, das Make-up sollte dezent sein.

No Go´s

Die Kleiderordnung beim Samrt Casual bietet Dir einiges an Spielraum, um Stil und Eleganz zu beweisen. Doch es gibt auch eine rote Linie, No Go´s, auf die Du unbedingt achten musst. 

  • Oberteile wie Polohemden, T-Shirts, Muskelshirts
  • Turnschuhe
  • Ausgetragene Jeans im Denim-Style
  • Ausgefallene, bunte Socken
  • Zu viel BlingBling in Form von Ketten, Armbändern und Sonnenbrille.

Zusammenfassung

Durch unseren Artikel weißt Du jetzt, wo der schmale Grat verläuft, der den Smart Casual Könner vom Stümper unterscheidet. Wir möchten aber für Dich die wichtigsten Fakten noch einmal zusammenfassen, damit Du kurz und bündig im Bilde bist.

  • Smart Casual ist die richtige Balance aus Lässigkeit und Eleganz.
  • Ob der Look eher Freizeit oder Business verkörpert, hängt vom Anlass und dem Unternehmen ab.
  • Der Dresscode ist charakteristisch zurückhaltend und dezent.
  • Sneakers und Jeans sind im modernen Smart Casual durchaus erlaubt.

Du wirst relativ schnell herausfinden, welche Auslegeung von Smart Casual in Deinem Unternehmen erwartet wird – konservativ oder elegant. Unsere Tipps helfen Dir, für den jeweiligen Anlass den richtigen Look zu finden.

Dein Lifestyle, Dein Berater

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.